Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

29.04.2012

11:44 Uhr

Rekordabflüsse im April

Aktienfonds laufen die Anleger weg

Investoren haben im laufenden Monat so viel Geld aus globalen Aktienfonds abgezogen wie seit mindestens 17 Jahren in keinem April mehr. Dahinter standen nicht zuletzt Befürchtungen, dass die Wirtschaft Europas ins Stocken geraten könnte.

Viele Anleger haben ihr Geld aus Fonds abgezogen. gms

Viele Anleger haben ihr Geld aus Fonds abgezogen.

FrankfurtDie Nettoabflüsse bei Aktienfonds betrugen bis zum 25. April rund 18,6 Mrd. Dollar, wie aus Daten des Analyseunternehmens EPFR Global hervorgeht. Das waren die höchsten April-Abflüsse seit mindestens 1996 - das ist das erste Jahr, ab dem vergleichbare Daten vorliegen.

“Im April kamen einige Dinge zutage, die das gesamte Bild verändern könnten, vor allem in Europa”, sagte Cameron Brandt, Analyse-Director bei EPFR, im Telefoninterview mit Bloomberg News.

Seit Beginn der weltweiten Finanzkrise haben Investoren kontinuierliche Gelder aus Aktienfonds abgezogen und es stattdessen vor allem in Anleihefonds gesteckt.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Tom47798

29.04.2012, 16:33 Uhr

Möglicherweise kommen den Aktienfonds auch nur deshalb die Anleger abhanden, weil mit diesen Vehikeln in der Regel nix zu verdienen ist. Gebühren, Gebühren und nochmals Gebühren fressen letztendlich das bisschen Rendite auf. Gewonnen hat die Bank und der Anleger ist der Dumme.

Meines Erachtens geht geht nix über die eine oder andere Aktie im Depot. Natürlich selbst ausgewählt und selbst verwaltet. Das Internet und die Onlinebroker machen Fonds mehr und mehr überflüssig.

kaielves

29.04.2012, 16:55 Uhr

Oh Mann !

Und ich Trottel hab Silber gekauft statt den Aktien wo man Dividenden kriegt und sich den Hintern damit wischen kann.

Stattdessen hänge ich also rum mit 300% Wertzuwachs innerhalb 4 Jahren...watt fürn Trottel ich doch bin.

Hätt ich nicht auf die unsäglich kruden unerträglich wissen Verschwörungstheoretiker und Untergangspropheten gehört hätte ich diese schröcklyche Last nun nicht.

Baier

29.04.2012, 19:34 Uhr

wenn ich die sog. Analysten ansehe, jung, smart, aber betriebswirtschaftlich ahnungslos, dann verstehe ich, warum Wertzuwachs für die meisten Fondsverwalter ein Fremdwort bleibt. Der Anleger sollte sich nach dem Fremdkapitalanteil (Schulden) und nach dem Kurs-Gewinn-Verhältnis orientieren und dann bei einem ungünstigen Stimmungsbild kaufen. Und wenn er dann einen Jahresgewinn über 10% hat, wieder verkaufen und so weiter.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×