Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

30.03.2006

08:50 Uhr

S&P Fund Awards 2006

Goldene Statuen und mehr

VonIngo Narat

Die Standard & Poor's Fund Awards sind seit zwölf Jahren die begehrtesten Trophäen für Investmentfonds. Handelsblatt-Chefredakteur Bernd Ziesemer und S&P Geschäftsführer Matthias Rothe zeichneten am Mittwoch vor 400 geladenen Gästen die diesjährigen Sieger in einer Gala im Radisson SAS in Frankfurt/Main aus.

FRANKFURT. Cocktails, Drei-Gänge-Menü vom Sternekoch, Zigarren – edel geht es zu im minimalistisch gestalteten, einzigen runden Hotel Deutschlands – dem neuen Frankfurter Radisson SAS. Wenn sich alljährlich die Finanzprominenz in der Mainmetropole trifft, stimmen Anlass, Gäste und Ambiente. Die Ratingagentur Standard & Poor’s und das Handelsblatt prämieren die besten Investmentgesellschaften und verleihen die wichtigsten Auszeichnungen für Fonds in Deutschland: die S&P Fund Awards, die in fünf Finanzzentren Europas vergeben werden.

In Deutschland feiert man in jedem Jahr in einer anderen angesagten Location – ob skurril im Trainingscenter der Lufthansa zwischen Flugzeugen, in der gerade eröffneten Neuen Börse oder in diesem Jahr im von drei Designern konzipierten futuristisch-coolen Radisson SAS Hotel.

Zwischen erlesenen Speisen des Berliner Spitzenkochs Christian Lohse, dem Blick auf die Finanzwelt durch den CEO der Börse Dubai Steffen Schubert (siehe Artikel unten) und Einblicken des smarten Kabarettisten und Arztes Eckart von Hirschhausen erfahren die rund 400 Geladenen, wer die begehrten goldenen Sieger-Statuen errungen hat. Dass es dabei nicht so ernst zugeht wie sonst beim Thema Geldanlage, dafür sorgte Kabarettist Hirschhausen mit seinen Anmerkungen zu Börse („Ist die nicht auch von der Einschränkung des Wettmonopols betroffen“) und Galadinner („Infusion von glatter Petersilie, das finde ich ja spannend“).

Seit Jahren dominiert in Frankfurt ein Sieger: die größte deutsche Fondsgesellschaft DWS. Auch 2006 räumt die Deutsche-Bank-Tochter zwei der wichtigsten Preise ab. Der deutsche Marktführer, der bei den vergangenen elf Fund Awards so viele Sieger-Trophäen ergatterte wie kein anderes Fondshaus, wird in diesem Jahr wieder als beste große Fondsgesellschaft über fünf und zehn Jahre ausgezeichnet.

Auch im Sektorwettbewerb stellt das Fondsmanagementteam die meisten Einzelsieger. Die DWS glänzt vor allem bei Aktienfonds – dafür stehen bekannte Namen wie Klaus Kaldemorgen oder Henning Gebhardt – platziert aber auch viele Anleihefonds in den Top-Rängen.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×