Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.01.2005

10:44 Uhr

Fonds + ETF

UBS REIT Index-Zertifikat

Die UBS Investment Bank AG bringt als erster Emittent die international bereits bewährten REITs (Real Estate Investment Trusts) nach Deutschland. Die Zeichnungsfrist läuft vom 21. bis zum 31. Januar 2005.

Die UBS Investment Bank AG bringt als erster Emittent die international bereits bewährten REITs (Real Estate Investment Trusts) nach Deutschland. Die Zeichnungsfrist läuft vom 21. bis zum 31. Januar 2005.

Das UBS REIT Index-Zertifikat (open end) ermöglicht es Anlegern, ein Auszahlungsprofil zu erlangen, das weitgehend dem eines direkten Immobilienengagements entspricht. Je nach Firmensitz des REITs, erfolgt eine Ausschüttung (65 Prozent bis 100 Prozent) der Erträge direkt an den Anteilseigner, das heißt die Erträge werden nicht auf Unternehmensebene, sondern auf Anteilseignerebene besteuert (analog zum Immobilieninvestment).

Im Vergleich zu offenen Immobilienfonds besitzen REITs den Vorteil, dass Mittel-, Zu- und Abflüsse keinen direkten Einfluss auf die Anlagepolitik ausüben. Die strategische Entscheidung zum Kauf und Verkauf von Immobilienobjekten hängt allein von wirtschaftlichen Überlegungen ab und nicht von Mittelzu- und Mittelabflüssen des Fonds.

REITs investieren in einen Index von Immobilienaktiengesellschaften. Da es sich um einen Performanceindex handelt, profitiert auch das REIT-Zertifikat in vollem Umfang von den Dividendenzahlungen, die in den Index reinvestiert werden.

  • Keine Laufzeitbegrenzung (open end)
  • Vorteil gegenüber offenen Immobilienfonds: Kein Zwangskauf bzw. -verkauf von Immobilien aufgrund sinkender oder steigender Fondsnachfrage
  • 1% Ausgabeaufschlag, 1,2% Management Gebühr, Dividenden werden berücksichtigt, Indexanpassung quartalsweise

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×