Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.06.2012

16:52 Uhr

US-Fonds

Sun Capital will sich vom Wonderbra trennen

Sun Capital sucht über die US-Bank Morgan Stanley nach einem Käufer für den französischen Unterwäschehersteller DBApparel. Rund 600 Millionen Euro will der US-Investmentfonds so einnehmen.

DBApparel beinhaltet Marken wie Wonderbra, Playtex oder Nur Die.

DBApparel beinhaltet Marken wie Wonderbra, Playtex oder Nur Die.

ParisDer US-Investmentfonds Sun Capital entledigt sich des französischen Unterwäsche- und Strümpfeherstellers DBApparel mit Marken wie Wonderbra, Playtex, Nur Die oder Bellinda. Die Verhandlungen mit potenziellen Investoren hätten begonnen, hieß es am Mittwoch aus Verhandlungskreisen in Paris. Sun Capital habe die US-Bank Morgan Stanley beauftragt, nach einem Käufer zu suchen. Der Investmentfonds hatte die Firma vor sechs Jahren vom US-Unternehmen Sara Lee gekauft und möchte nun 600 Millionen Euro dafür.

Sollte sich kein Käufer finden, könnte Sun Capital DBApparel auch behalten und weiter investieren, hieß es aus den Verhandlungskreisen. "Beide Optionen liegen auf dem Tisch."

Bei dem Wäschehersteller arbeiten rund 7500 Menschen. Sun Capital hatte einen von drei Standorten in Frankreich im Jahr 2010 geschlossen und einen Teil der Produktion nach Rumänien verlagert. Der Umsatz für das im Juni ablaufende Geschäftsjahr werde "stabil" im Vergleich zu den 685 Millionen Euro vom Vorjahr bleiben, verlautete aus den Verhandlungskreisen. DBApparel war 1953 unter dem Namen Dimanche gegründet worden, mit der Unterwäschemarke DIM ist die Firma in Frankreich stark vertreten.

Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×