Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.03.2017

09:19 Uhr

Franken

Schweizer Notenbank drosselt Devisenkäufe

Im vergangenen Jahr erwarb die Schweizerische Nationalbank (SNB) Fremdwährungen in Höhe von 67 Milliarden Schweizer Franken. 2015 waren die Devisenkäufe noch weitaus höher.

Besonders in unsicheren Zeiten wird der Franken als sichere Anlage gesucht. Dann kauft die Schweizerische Notenbank Devisen, um den Wert der Währung wieder zu schwächen. dpa

Euro- und Franken-Münzen

Besonders in unsicheren Zeiten wird der Franken als sichere Anlage gesucht. Dann kauft die Schweizerische Notenbank Devisen, um den Wert der Währung wieder zu schwächen.

ZürichDie Schweizerische Nationalbank (SNB) hat die Devisenkäufe zur Schwächung des Frankens 2016 gedrosselt. Die Notenbank erwarb im vergangenen Jahr Fremdwährungen in Höhe von 67,1 Milliarden Franken, wie dem am Donnerstag veröffentlichten Geschäftsbericht zu entnehmen war. 2015 hatten sich die Devisenkäufe auf 86,1 Milliarden Franken belaufen.

Die SNB habe vor allem in Phasen erhöhter Unsicherheit interveniert, in denen der Franken als sichere Anlage besonders gesucht gewesen sei. Dies sei etwa im Juni 2016 der Fall gewesen, als Großbritannien für den Austritt aus der Europäischen Union stimmte.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×