Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.09.2013

15:08 Uhr

Für mehr Transparenz

Russische Notenbank ändert Leitzins-System

Die Chefin der russischen Notenbank krempelt den Leitzins um. Der Satz für das wöchentliche Zentralbankgeld soll künftig auch als Schlüsselzins gelten. So soll die Transparenz der Geldpolitik erhöht werden.

Die Landeswährung Rubel zog nach der Entscheidung leicht an, was Händler auf Zinssenkungsphantasien zurückführten. picture-alliance

Die Landeswährung Rubel zog nach der Entscheidung leicht an, was Händler auf Zinssenkungsphantasien zurückführten.

MoskauDie russische Notenbank stellt ihr Leitzins-System um. Ab Mitte des Monats soll der Satz für das wöchentliche Zentralbankgeld als Schlüsselzins gelten, wie die Notenbank am Freitag bekanntgab. Bislang galt der Satz für Tagesgeld als Leitzins. Beide Sätze beließ die Zentralbank bei 5,5 Prozent. Der Zins für Übernachtkredite wurde hingegen auf 6,5 von 8,25 Prozent gesenkt.

Mit der Umstellung des Leitzinses will die neue Notenbankchefin Elwira Nabiullina die Transparenz der Geldpolitik erhöhen. Zudem solle den Marktteilnehmern das Verständnis der Beschlüsse erleichtert werden, teilte die Zentralbank weiter mit. Die Wirtschaft des Schwellenlandes leidet unter hohen Kreditkosten. Die Landeswährung Rubel zog nach der Entscheidung leicht an, was Händler auf Zinssenkungsphantasien zurückführten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×