Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

09.08.2016

12:59 Uhr

Geldschwemme gegen Brexit

Bank von England schließt weitere Zinssenkung nicht aus

Der Leitzins der Bank of England notiert historisch niedrig – und könnte noch weiter sinken. BoE-Führungsmitglied Ian McCafferty erklärte öffentlich, das Institut sei wenn erforderlich zu weiteren Lockerungen bereit.

Der historisch niedrige britische Leitzins könnte noch weiter gesenkt werden. Reuters

Bank of London

Der historisch niedrige britische Leitzins könnte noch weiter gesenkt werden.

BangaloreDie britische Notenbank (BoE) schließt eine weitere Lockerung ihrer Geldpolitik nicht aus, sollte sich die Lage der heimischen Wirtschaft verschlechtern. So könnten die Zinsen noch weiter ein Richtung Null Prozent gesenkt werden, schrieb das BoE-Führungsmitglied Ian McCafferty in der „Times“ vom Dienstag.

Anfang August hatte die Bank of England (BoE) erstmals seit 2009 die Zinsen gesenkt. Sie liegen nun auf einem historischen Tief von 0,25 Prozent nach zuvor 0,5 Prozent.

Brexit-Folgen in Großbritannien : Der Sommer nach dem Schock

Brexit-Folgen in Großbritannien

Premium Der Sommer nach dem Schock

Für die Briten werden erste Folgen des Brexits spürbar – in den Supermärkten: Die Preise für Lebensmittel steigen. Und das sind nicht die einzigen Warnsignale für die Wirtschaft. Experten fordern ein Konjunkturprogramm.

Nach dem Brexit-Votum stemmt sich die Notenbank mit niedrigeren Zinsen und einer noch größeren Geldflut gegen eine drohende Rezession. Das Land steuert nach dem EU-Austrittsvotum vom 23. Juni auf den stärksten Konjunktureinbruch seit sieben Jahren zu.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×