Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.12.2012

16:10 Uhr

Gold und Cash

Die Dagobert-Duck-Strategie

VonChristian Panster

Niemand ist reicher als Dagobert Duck. Heute feiert der Erpel aus Entenhausen seinen 65. Geburtstag. Was Sparer von dem alten Geizhals lernen können – und welche Rolle Warren Buffett und George Soros dabei spielen.

Dagobert Duck: "Beim Geld hört der Spaß auf!" ap

Dagobert Duck: "Beim Geld hört der Spaß auf!"

DüsseldorfÜber Tote und Geburtstagskinder redet man eigentlich nichts Schlechtes. Bei Dagobert Duck, der heute 65 Jahre alt wird, wollen wir eine Ausnahme machen – eine kleine zumindest. Peter Bofinger, Wirtschaftsweiser und eigentlich ein leiser Mann, sagte neulich über den Erpel aus Entenhausen, dass er dessen Strategie, nämlich immer mehr Geld und Gold zu horten, für höchst gefährlich halte. Der Ökonom forderte gar, es müsse „Schluss sein mit Dagobert-Duck-Deutschland“! Sofort! Der Erpel sei die „personifizierte Liquiditätsfalle“, berichtete Bofinger unseren Kollegen von der Frankfurter Allgemeinen Zeitung.

Unter Wirtschaftswissenschaftlern ist das eine veritable Beleidigung. John Maynard Keynes, der legendäre britische Ökonom, hatte das Phänomen der „Liquiditätsfalle“ bereits vor vielen Jahrzehnten  beschrieben. Was er meinte, ist eigentlich recht schnell erklärt: Vermögende horten ihr Geld, weil es aus ihrer Sicht keine lukrativen Anlagemöglichkeiten mehr gibt. Dem Wirtschaftskreislauf wird somit Geld entzogen, mit der Folge, dass Unternehmen weniger investieren und die Zahl der Arbeitslosen steigt. Die Armen werden ärmer, die Reichen am Ende noch reicher.

Forbes-Liste der Milliardäre

Top 5

Amancio Ortega (76)

37,5 Milliarden Dollar hat der Spanier mittlerweile angehäuft.

Top 4

Bernard Arnault (63)

Mit einem Vermögen von 41 Mrd. Dollar ist der Unternehmer der mit Abstand reichste Franzose.

Top 3

Warren Buffett (82)

Das Orakel von Omaha, wie der weltbekannte Investor genannt wird, kommt auf ein Gesamtvermögen von 44 Mrd. Dollar.

Top 2

Bill Gates (57)

Der Microsoft-Gründer kommt auf ein Vermögen von immerhin 61 Mrd. Dollar.

Top 1

Carlos Slim (72)

Der Mexikaner hat sein Geld in der Telekommunikationsbranche verdient (unter anderem Telmex und América Móvil). Gesamtvermögen: 69 Mrd. Dollar.

Ist Duck aus ökonomischer Sicht ein Schmarotzer? Den Erpel dürften die Vorhaltungen nicht weiter stören. Aus Finanzkrisen heißt es, er bade, wie er das eigentlich immer tue, auch an seinem Ehrentage in seinen Talern. Von Wirtschaftswissenschaftlern, zumal aus Europa, lasse er sich nicht belehren.

„Ich kann niemand leiden und mich kann auch niemand leiden“, hatte Duck vor geraumer Zeit in einem Interview mit dem Mickey-Maus-Heft gesagt. Deswegen liege ihm Weihnachten auch nicht so sehr. Für Geschenke braucht er kein Geld aus zu geben. Das schont das Portemonnaie.

Forbes-Liste der Fantasie-Milliardäre

Top 5

Platz 5: Tony Stark

Als „Iron Man“ gehört der geniale Erfinder Tony Stark zu den cleversten der Verteidigungsbranche. James Bond wäre dankbar für einen wie ihn. Er entwirft locker nebenbei supergefährliche Waffen und Fahrzeuge, die alles bisher Dagewesene in den Schatten stellen. Das Resultat: Rund 9,3 Milliarden Dollar auf der Bank.

Top 4

Platz 4: Jed Clampett

Während der Jagd verfehlt Hinterwälder Jed Clampett einen Hasen - findet jedoch eine Ölquelle auf seinem Grundstück. Ab sofort ist der schlichte, aber gutmütige Charakter ein reicher Mann. Er zieht mit seiner Familie nach Beverly Hills. Anfangs für einen Bettler gehalten umgarnen die schönen und reichen Clampett bald wegen seines Geldes. 9,8 Milliarden Dollar besitzt der Mann aus „The Beverly Hillbillies“.

Top 3

3. Platz: Carlisle Cullen

Okay, wenn jemand fast 400 Jahre Lebenszeit zur Verfügung hat, gibt es genügend Möglichkeiten ein Vermögen von mehr als 36 Milliarden Dollar anzuhäufen. Cullen ist Vampir in der „Twilight“-Saga und hat als bescheidener Arzt begonnen. Unglücklicherweise wurde er gebissen. Und so wurde aus ihm ein unsterblicher Investor mit entsprechend großem Erfolg.

Top 2

Platz 2: Mac Moneysac (Flintheart Glomgold)

Lange Zeit war Dagobert Duck die reichste Ente der Welt - bis er in einem Rennen um die Welt gegen seinen Erzfeind verlor und sein geliebtes Schwimmbad voll mit Geld in den Besitz von Mac Moneysac übergeht. Auch wenn Dagobert seinem Kontrahenten vorwirft, geschummelt zu haben, hat Moneysac die ewige Nummer zwei erreicht und ist nun mit 51,9 Milliarden Dollar die reichste Ente der Welt - zumindest bis Dagobert zurückschlägt.

Top 1

1. Platz: Smaug

Ehrliches Geldverdienen lohnt sich nicht. Das scheint auch das Fantasiewesen Smaug begriffen zu haben. Der Drache aus J. R. Tolkiens „Der kleine Hobbit“ machte sein schier unendliches Vermögen mit einem brutalen Raubzug gegen die ihm völlig unterlegenen Zwerge. Gleichzeitig lässt sich am Beispiel von Smaug erkennen, dass Reichtum allein niemals glücklich macht. Einsam und voller Angst vor Verlust beschützt der Drache seinen Schatz – und muss am Ende doch sterben. Mit einem Vermögen von 62 Milliarden Dollar ist Smaug allerdings noch reicher als Bill Gates.

Bei Investoren ist das Geburtstagskind, anders als bei manchem Ökonom, derzeit jedoch wohlgelitten. Ducks Anlagestrategie, die darauf basiert, all seine Besitztümer, das sind vor allem Bargeld und Goldmünzen, in einem riesigen Tresor-Speicher zu horten, ist vielen nicht unsympathisch. „Geld auf Bankkonten ist nicht mehr als ein Versprechen der Bank, echtes Geld herauszurücken, wenn man es wieder haben möchte“, sagt der Buchautor Dirk Müller. „Daher gilt Dagoberts Motto: Nur ungern nimmt der Handelsmann statt barer Münze Plastik, also Kreditkarten, an.“

Kommentare (16)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Brasil

11.12.2012, 16:29 Uhr

Na das sind doch mal wirklich entscheidende und wichtige Informationen. Das HB ist wieder zum wirklichen Journalismus zurueckgekehrt! Weiter so, der Deutsche braucht das und hat an unwichtigeren Informationen ueberhaupt kein Interesse!
Da bekommt das HB sicher einen wichtigen Preis verliehen, weil sie damit eine neue Aera des kritischen Journalismus einleitet. Die taegliche Praesentation der Auftritte angeblicher Entscheider war schon ein Schritt in die richtige Richtung und wird nun getoppt durch diesen aufruettelnden Artikel! Die eser werden´s Euch danken!

oha

11.12.2012, 16:45 Uhr

Happy Birthday Dagobert.
Täglich ein frisches Bad im Geldspeicher: das hält jung 4 ever.
Best 4 U babe.

abc

11.12.2012, 17:10 Uhr

Das Handelsblatt hat leider Dagobert nicht verstanden. Da die FAZ als Quelle schon angegeben wurde, hätte HB auch mal ins Online-Forum der FAZ gucken können.

Hier die Eckpunkte:

- Dagobert hat nur sein Gold zu Hause. Und das ist die richtige Strategie. Da kann man Reichtum sehen und fühlen und hat für Ausnahmesituationen sofort genügend Werte in Reichweite.

- Der größte Teil seines Besitzes ist aber investiert in einer Vielzahl von Unternehmen, rund um den Globus.

- Dagobert mag keine Steuern. Aber er zahlt sie.

- Dagobert mag keine Schmarotzer und Faulpelze. Auch nicht den einen aus seiner Familie.

- Er ist immer bereit zu vergeben und immer bereit Donald einen neuen Job zu verschaffen. Oder ihn zumindest in Bewegung zu halten, damit dieser nicht völlig in der Hängematte versauert.

- Dagobert hat immer und immer wieder für verschiedenste soziale Zwecke gespendet. Aber das Wissen darum wurde immer geheim gehalten. Nur der Butler und die Neffen wissen Bescheid. Und natürlich Gitty.

- Dagobert hält sich an Gesetze und Regeln. Allerdings sucht er systematisch nach Lücken. Im Unterschied übrigens zu seinem Erzfeind Klaas Klever. Dieser bricht jedes sich bietende Gesetz.

- Reich geworden ist Dagobert durch eigene Arbeit und vor allem Geiz. Sein Butler kann sich im Alltag mehr gönnen, als Dagobert (weshalb der Butler Dagobert auch gelegentlich was ausgeben muss).

- Dagobert ist immer bereit zu Innovationen. Er gibt extrem viel Geld für Forschung aus. Also viel Geld in der Summe. Bei Einzelpositionen wird um den letzten Nagel gefeilscht. Seine Innovationsfähigkeit und die Bereitschaft auch Rückschläge zu akzeptieren, ist sein wahres Geheimnis.

- Dagobert ist beständig bestrebt etwas neues zu lernen. Und er ist sich nicht zu schade von Kindern zu lernen.

- Dagobert ist nichts peinlich. Sein Ruf ist ihm egal (jedenfalls solange er weiterhin als geizig gilt). Er arbeitet und lebt ohne Ego, folgt keinen Ideologien und respektiert individuelle Freiheit.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×