Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

27.05.2011

07:31 Uhr

Alle Viertel im Überblick

Die besten Lagen von Hamburg

Der Immobilienmarkt in Hamburg boomt. Trotz hoher Preissteigerungen in der Vergangenheit haben einige Lagen der Hansestadt für Käufer aber noch Potenzial. Welche zeigen die Portraits von allen Hamburger Quartieren.

Marathon mit Hafenblick: Hamburg bietet Lebensqualität und interessante Jobs. Der Immobilienkauf kann lohnen. Quelle: dapd

Marathon mit Hafenblick: Hamburg bietet Lebensqualität und interessante Jobs. Der Immobilienkauf kann lohnen.

Hamburg ist wieder angesagt. Viel Wasser, angesagte Gastronomie und eine interessante Kulturszene locken in die Hansestadt, die zunehmend auch gut dotierte Jobs zu bieten hat. Die Preise in Hamburg sind mittlerweile aber gesalzen, bessere Lagen sind nicht viel günstiger als in München oder Frankfurt. Im Schnitt verlangen Anbieter für Bestandswohnungen laut Immobilienscout 24: 2.339 Euro pro Quadratmeter und Neubauobjekte 3.354 Euro pro Quadratmeter. Mieter müssen im Schnitt knapp elf Euro pro Quadratmeter zahlen.

In den vergangenen vier Jahren stiegen die Preise laut Immobilienpreisindex IMX nennenswert an - und das vom hohem Niveau ausgehend. Häuser aus dem Bestand verteuerten sich für Käufer um rund sieben Prozent, Neubauten um rund drei Prozent. In Frankfurt waren vor allem der Kauf von Eigentumswohnungen lukrativ. Bestandsobjekte verteuerten sich seit 2007 um 19 Prozent, Neubauten um 12 Prozent.

Hohe Wertsteigerungen in der Zukunft vor allem in den Stadtteilen Eimsbüttel und Winterhude zu erwarten. Welche Viertel im Preis steigen, lässt sich häufig an einigen Indikatoren erkennen. Erfahrungsgemäß steigt zuerst die Nachfrage nach Mietobjekten und dann die Mieten. Im Schnitt liegen sowohl Miete als auch Kaufpreise über dem Marktschnitt. Und Kaufobjekte sind schon jetzt überdurchschnittlich gefragt. Für das Handelsblatt ermittelte Immobilienscout 24 solche Quartiere in Hamburg, die genau diese Kriterien erfüllen.

Alle Viertel Hamburgs im Portrait

Platz 1: Eimsbüttel

Eimsbüttel ist nicht nur eines der beliebtesten, sondern auch eines der am dichtesten besiedelten Stadtteile in Hamburg. Gründe dafür sind die zentrale und verkehrsgünstige Lage, viele Parks und ein von Altbauten geprägtes Stadtbild. Aufgrund der relativ moderaten Mietpreise ist das Viertel vor allem bei jungen Familien beliebt. Attraktiv wird Eimsbüttel auch durch das belebte Schanzenviertel mit zahlreichen Cafes und Bars.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,20
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,83
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 103,29
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,17
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 105,53
Gesamtwertung: 101,94
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2893/3335
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,89

Platz 2: Winterhude

Der ruhige Stadtteil im Norden Hamburgs teilt sich in mehrere Zonen. Im Norden ist das Bild geprägt von beschaulichen Alt- und Neubauten und traditionsreichen Geschäften. Im Osten und im Süden findet man schicke Villen und entsprechenden Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten. Beliebt ist das Viertel durch die Lage an der Außenalster, den Hamburger Stadtpark und die Nähe zur Innenstadt. Entsprechend liegen Miet- und Kaufpreise über dem Durchschnitt der Stadt.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,28
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,43
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 102,80
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,42
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 103,15
Gesamtwertung: 101,30
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3532/3955
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,99

Platz 3: Bergedorf

Der Stadtteil im Südosten Hamburgs setzt sich äußerst heterogen zusammen: Hier findet man Hochhaussiedlungen neben Mehrfamilienhäusern und Villenvierteln, sodass das Viertel fast wie eine eigene Stadt wirkt. Beliebt ist Bergedorf auch wegen des 13.000 Hektar großen Blumen-, Obst- und Gemüsegarten Hamburgs. Kein Wunder also, dass die Nachfrage nach Miet- und Kaufobjekten überdurchschnittlich hoch ist.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,91
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,75
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 102,22
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,03
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,80
Gesamtwertung: 100,99
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2008/2446
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,86

Platz 4: HafenCity

Das neue Viertel entsteht auf einem nicht mehr genutzten Hafengebiet und befindet sich zu einem großen Teil auf dem Wasser. Neben modernen Wohngebäuden mit Blick aufs Wasser sind dort bereits viele Geschäfte und Restaurants entstanden. Zur Zeit hat das Viertel ca. 1700 Einwohner, sukzessive entstehen in der HafenCity aber Wohnungen für bis zu 12.000 Menschen. Bis zur Fertigstellung 2020 sollen zudem zahlreiche Büros in dem gemischten Wohn- und Arbeitsviertel entstehen. Die Nachfrage nach Wohn- und Kaufobjekten ist schon jetzt überdurchschnittlich hoch.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,80
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 97,73
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,39
Absoluter Kaufpreis (2010): 101,40
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 104,37
Gesamtwertung: 101,01
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 6422/6025
Mietpreis pro Quadratmeter: 16,36

Platz 5: Ottensen

Ottensen liegt im Westen Hamburgs und ist durch die seine Nähe zum Bahnhof Altona besonders verkehrsgünstig angebunden. In dem belebten Stadtteil findet man vor allem Altbauten und vielfältige Einkaufsmöglichkeiten, auch das Nachtleben kann sich sehen lassen. Beliebt ist Ottensen zudem durch die Nähe zur Elbe und den vielen Kulturstätten, die in ehemaligen Industrieanlagen eingerichtet wurden. In dem Viertel wohnen viele junge Familie und Akademiker, auch wenn die Mieten aufgrund der beliebten Lage stark gestiegen sind.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,35
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,44
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,57
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,44
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,80
Gesamtwertung: 100,99
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3469/3739
Mietpreis pro Quadratmeter: 12,61

Platz 6: Eppendorf

Eppendorf ist einer der schickeren Stadtteile Hamburgs mit schönen Altbauten. Beliebt ist das Viertel auch durch die direkte Lage an der Alster und der Nähe zur Innenstadt. Eppendorf ist ein grüner Stadtteil mit vielen Parks. Der früher studentisch geprägte Stadtteil wird inzwischen eher von den gehobeneren Einkommensschichten geprägt.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,26
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,15
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,67
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,39
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 103,31
Gesamtwertung: 100,97
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2970/3733
Mietpreis pro Quadratmeter: 12,36

Platz 7: Harburg

Die einst selbstständige Stadt ist durch seinen Bahnhof verkehrsgünstig gelegen. Im Stadtkern gibt es immer noch alte Fachwerkhäuser, sonst ist das Viertel eher von niedriggeschossigen Gebäuden geprägt. Teil Harburgs ist auch das wegen Drogenkriminalität in Verruf geratene Phoenix-Viertel, dessen Sanierung in Gang ist. Durch die Technische Universität lassen sich auch immer mehr Studenten in Harburg nieder. Günstige Mieten und Kaufpreise machen Harburg insgesamt zu einer beliebten Wohngegend.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,87
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,72
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 104,06
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,54
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010):100,17
Gesamtwertung: 100,87
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1553/2618
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,81

Platz 8: Niendorf

Der Stadtteil Niendorf im Norden der Hansestadt hat seinen dörflichen Charakter weitgehend bewahrt. In dem ruhigen Viertel findet man vor allem Einfamilienhäuser und ein paar Wohnblocks. Einwohner schätzen die Abgeschiedenheit, aber auch zur Innenstadt ist es nicht weit. Neben der Lage im Grünen bietet Niendorf zahlreiche Einkaufsmöglichkeiten, aber eine breite Kultur- oder Nachtszene findet man dort nicht. Die Preise für Miet- und Kaufobjekte sind liegen im Durchschnitt, was das idyllische Viertel zu einer begehrten Wohngegend macht.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,03
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,61
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,18
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,91
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 102,09
Gesamtwertung: 100,85
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2074/3544
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,99

Platz 9: Blankenese

Blankenese ist einer der exklusivsten Stadtteile Hamburgs mit schicken Landhäusern und Villen. Im Norden findet man auch einfachere Reihenhäuser. Bekannt ist das Treppenviertel, das zwischen Mühlen- und Süllberg direkt in den Geesthang gebaut wurde und sich bis zum Elbufer erstreckt. Beliebt ist das Viertel ist vor allem durch seine Nähe zur Natur und die Elblage. Das Viertel bietet zahlreiche Cafes und Einkaufsmöglichkeiten, jedoch kaum Nachtleben. Trotzdem ist das Viertel bei der oberen Schicht beliebt, und so besteht trotz der hohen Preise eine starke Nachfrage nach Objekten in Blankenese.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,43
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,04
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,04
Absoluter Kaufpreis (2010):100,55
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 102,08
Gesamtwertung: 100,84
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 4145/4218
Mietpreis pro Quadratmeter: 13,92

Platz 10: Wandsbek

In dem dicht besiedelten Viertel im Nordosten Hamburgs findet man vor allem Mehrfamilienhäuser mit äußerst gemischter Bevölkerung. Hinschenfelde im Osten Wandbeks hat bis heute seinen dörflichen Charakter bewahrt. Bebliebt ist das Viertel wegen seiner belebten Einkaufsstraßen, der Nähe zum Grünen und günstiger Mieten.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,95
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,87
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 102,11
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,73
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,72
Gesamtwertung: 100,83
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1712/1988
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,27

Platz 11: Rahlstedt

Rahlstedt ist einer der größten Stadtteile Hamburgs, in dem rund 85.000 Menschen leben. Hier findet man von Villen über Plattenbauten bis hin zu Einfamilienhäusern eine vielfältige Bebauung. Das Viertel wird vor allem wegen seiner Ruhe geschätzt, Probleme bereitet allerdings die schlechte Verkehrsanbindung. Wegen niedriger Miet- und Kaufpreise ist Rahlstedt trotzdem ein beliebtes Viertel Hamburgs und landet im Stadtteilranking auf Platz 11.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,87
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,01
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,93
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,79
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,98
Gesamtwertung: 100,83
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1755/2528
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,92

Platz 12: Altona-Altstadt

Altona ist ein multikulturelles Viertel mit aktiven Kultur- und Stadtteilleben. Auffällig ist ein hoher Anteil an Sozialbauten im Stadtbild. Das Viertel zeichnet sich außerdem durch die Nähe zur Elbe und den Grüngürtel, der sich von Nord nach Süd durch Altona zieht, aus. Auch die Verbindungen zur Innenstadt sind gut. Trotz höherer Miet- und Kaufpreise ist das Viertel bei den Hamburgern äußerst beliebt.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,18
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,94
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,13
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,26
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,16
Gesamtwertung: 100,82
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3301/3871
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,29

Platz 13: Barmbek-Nord

Das Stadtbild in Barmbek-Nord ist vor allem von alten Arbeiterwohnungen aus rotem Backstein geprägt. Diese Mietshäuser sind ebenso wie Neubauten meist recht klein. Barmbek ist ein sozial gemischter Stadtteil mit zunehmendem Studentenanteil. Das Viertel ist durch die Nähe zur Innenstadt und günstige Miet- und Kaufpreise beliebt, was die Nachfrage nach Wohnobjekten in Barmbek-Nord ankurbelt.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,96
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,12
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,64
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,76
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,81
Gesamtwertung: 100,80
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2244/3268
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,16

Platz 14: St. Georg

Das in durch Drogen und Prostitution in Verruf geratene Viertel hat sich zu einem multikulturellen Szeneviertel entwickelt. In St. Georg findet man ein aktives Nachleben und ein vielfältiges Kulturangebot; beispielsweise das Deutsche Schauspielhaus und das Museum für Kunst und Gewerbe. Entsprechend vielschichtig sind auch die Bewohner des Viertels. In den letzten Jahren entstanden zahlreiche Neubauwohnungen, sodass immer mehr Besserverdienende nach St. Georg ziehen. Auch wenn es in dem Viertel wenig Grünflächen gibt, profitiert es von der Lage an der Außenalster. Relativ hohe Miet- und Kaufpreise sowie die Mietpreisentwicklung dürften Indikatoren für die weitere Entwicklung des Viertels sein.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,30
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,52
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,40
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,63
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,34
Gesamtwertung: 100,70
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3351/3133
Mietpreis pro Quadratmeter: 12,22

Platz 15: St. Pauli

St. Pauli hat noch mehr zu bieten als die Reeperbahn. Bei den etwa 27,000 Anwohnern ist das Viertel durch seine gute Infrastruktur und verkehrgünstige Lage beliebt. Zu den Bewohnern zählen vor allem Arbeiter- und Einwandererfamilien sowie Studenten und Künstler. Neben dem Nachtleben bietet St. Pauli vielfältige Angebote, seine Freizeit zu verbringen: In unmittelbarer Nähe befindet sich das Schanzenviertel, zahlreiche Museen und das Stadium. Kein Wunder, dass St.Pauli eines der beliebtesten und aktivsten Viertel Hamburgs ist und sowohl Preise als auch Nachfrage in dem Viertel über dem städtischen Durchschnitt liegen.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,19
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,84
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,27
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,33
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,18
Gesamtwertung: 100,65
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2722/4477
Mietpreis pro Quadratmeter: 12,33

Platz 16: Barmbek-Süd

Das ehemals größte Arbeiterwohnquartier Hamburgs zeichnet sich noch heute durch Zeilenbauten aus rotem Backstein aus. Dazu kommen in den 90ern erbaute Wohnungen und Bürokomplexe. Überraget wird der Stadtteil von drei Hochhäusern, den sogenannten Mundsburg Towers mit Büros und Wohnungen. Beliebt ist der Stadtteil vor allem durch seine Infrastruktur und die zahlreichen Kanäle, die das Viertel begrenzen.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,08
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,35
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,20
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,93
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,40
Gesamtwertung: 100,59
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2277/3761
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,84

Platz 17: Bramfeld

Das Stadtviertel im Hamburger Nordosten verkörpert mit einer Mischung aus Hochhäusern und Reihenhäusern den Übergang von der Großstadt zur Kleinstadt. Hier leben etwa 50.000 Menschen, die vor allem die Grün- und Wasserflächen des Stadtteils schätzen. Die Verkehrsanbindung ist schlecht und auch auf Kultur- und Ausgehangebote sucht man in Bramfeld vergeblich. Die niedrigen Miet- und Kaufpreise machen das ruhige Bramfeld aber trotzdem zu einer interessanten Wohngegend für viele Hamburger.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,93
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,79
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,53
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,84
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,13
Gesamtwertung: 100,52
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1841/2927
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,51

Platz 18: Stellingen

Der dicht besiedelte Stadtteil im Nordwesten Hamburgs wird von Mehrfamilienhäusern und Parkanlagen geprägt. Die 23.000 Einwohner sind vor allem Studenten, junge Familien und Senioren. Vorzüge Stellingens sind eine verkehrsgünstige Lage und ein reges Vereinsleben im Viertel. Größte Attraktion im Viertel ist Hagenbecks Tierpark. Stellingen landet aufgrund der Mietpreisentwicklung auf Platz 18 des Stadtteilrankings.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,04
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,87
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,91
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,89
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,87
Gesamtwertung: 100,40
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1948/3313
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,09

Platz 19: Iserbrook

Der ruhige Stadtteil im Westen Hamburgs ist vor allem von Einfamilienhäusern geprägt und vor allem bei Familien und Senioren beliebt. In der Nähe befinden sich Einkaufsmöglichkeiten und das Elbe-Einkaufszentrum, auch die Elbe ist schnell erreichbar. Auch wenn die Nachfrage nach Objekten in der Region unter dem Hamburger Durchschnitt liegt, sind die Preise für Mietobjekte in letzter Zeit stark gestiegen.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,02
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 102,75
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,32
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,95
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,36
Gesamtwertung: 100,38
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2473/3053
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,70

Platz 20: Sülldorf

Sülldorf ist das Hamburger Reiterparadies und wird auch von seinen Bewohnern für sein ländliches Flair geschätzt. Sülldorf ist vor allem mit günstigen Einfamilienhäusern bebaut in denen vornehmlich Familien und Senioren wohnen. Dazwischen findet man auch noch alte Bauernhäuser und landwirtschaftlich genutzte Flächen. Trotz der ländlichen Lage ist die Verkehrsanbindung sehr gut, was mangelnde Unterhaltungs- und Einkaufsmöglichkeiten in Sülldorf wieder wettmacht. Auch in Sülldorf entwickelten sich die Mieten in letzter Zeit überproportional, was dem Stadtteil Platz 20 im Stadtteilranking beschert.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,97
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 102,78
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,27
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,84
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,32
Gesamtwertung: 100,34
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2069/3310
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,09

Platz 21: Volksdorf

Der sozial gemischte Stadtteil Volksdorf im Nordosten Hamburgs bietet vor allem große Einfamilienhäuser und mittlere Mehrfamilienhäuser. Mit dem Volksdorfer Wald und den Volksdorfer Teichwiesen handelt es sich um einen der grünsten Stadtteile Hamburgs. Vor allem Kaufobjekte in dem ruhigen Stadtteil sind beliebt.

Absoluter Mietpreis (2010): 100,02
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,95
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,89
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,05
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,53
Gesamtwertung: 100,33
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2268/3371
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,05

Platz 22: Harvestehude

Harvestehude an der Außenalster gilt als einer schönsten Stadtteile Hamburgs. Das Viertel ist mit zahlreichen Villen und Reihenhäusern bebaut. Hier finden sich zahlreiche architektonische Schmuckstücke Hamburgs. Harvestehude bietet mehrere Parks und eine gute Anbindung an den Nahverkehr. Für die gut situierten Bewohner finden sich in dem Viertel auch entsprechende Einkaufs- und Freizeitmöglichkeiten. Miet- und Kaufobjekte in Harvestehude sind dementsprechend hoch.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,60
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,43
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,97
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,97
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,03
Gesamtwertung: 100,31
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 4943/7565
Mietpreis pro Quadratmeter: 13,91

Platz 23: FFarmsen-Bernearmsen-Berne

In dem Viertel im Westen Hamburgs findet man viele sozial geförderte Wohnungen und Eigenheime. Bekannt ist Farmsen-Berne vor allem für seine Trabrennbahn und die Filmproduktionsstätte Studio Hamburg. Trotz der Distanz zur Innenstadt gibt es hier gute Verbindungen mit der U-Bahn. Bewohner schätzen vor allem die Grünflächen und Naherholungsgebiete in der Nähe. Mieten und Kaufpreise sind in der Region vor allem durch die sozial geförderten Wohnungen verhältnismäßig günstig.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,89
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,74
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,65
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,70
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,00
Gesamtwertung: 100,28
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1660/2554
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,90

Platz 24: Billstedt

Billstedt liegt am östlich Rand Hamburg-Mittes und ist vor allem von Hochhaussiedlungen und vielspurigen Straßen geprägt. Einkaufsmöglichkeiten bieten ein Einkaufszentrum, Bars und Cafes sucht man hier allerdings vergeblich. Billstedt gehört insgesamt nicht zu den beliebtesten Vierteln in Hamburg, günstige Mieten machen es aber vor allem für junge Familien attraktiv.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,82
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,01
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,82
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,63
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,71
Gesamtwertung: 100,25
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1474
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,10

Platz 25: Borgfelde

Borgfelde liegt in der Nähe der Hauptbahnhofs und ist damit von großen Verkehrsstraßen und Gleisstrecken geprägt. Dazwischen befindet sich aber ein ruhiges Wohnviertel mit niedrigen Altbauten und kleinen Wohnblöcken. Außer ein paar Supermärkten hat Borgfelde nicht viel zu bieten, wird aber durch seine zentrale Lage und günstige Preise zu einem attraktiven Viertel.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,98
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 102,26
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,32
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,73
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,43
Gesamtwertung: 100,22
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1767/2832
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,67

Platz 26: Rotherbaum

Rotherbaum ist vor allem als Luxusviertel bekannt. In dem Stadtteil am Alsterufer finden sich zahlreiche Konsulate und große Medienunternehmen. Daneben findet man in Rotherbaum auch viele Studentenwohnheime und andere billige Wohnmöglichkeiten. Zahlreiche Institute der Universität Hamburg, Programmkinos und Literaturcafes prägen das Bild des Viertels. Beliebt ist das facettenreiche Viertel zudem wegen der guten Anbindung zur Innenstadt, sodass die Nachfrage nach Wohnungen in Rotherbaum trotz hoher Mietpreise sehr hoch ist.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,56
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,58
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,25
Absoluter Kaufpreis (2010): 101,08
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,95
Gesamtwertung: 100,17
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 4884/5774
Mietpreis pro Quadratmeter: 15,74

Platz 27: Hoheluft-West

Der Stadtteil Hoheluft-West ist der am dichtesten besiedelte Stadtteil in Hamburg, in dem vorwiegend junge Familien wohnen. Das Viertel bietet eine gute Anbindung zur Innenstadt, die zusammen mit notorischer Parkplatzknappheit dafür sorgen, dass die meisten Bewohner auf ein Auto verzichten. Trotz fehlender Grünflächen ist Hoheluft-West ein beliebtes Wohnviertel mit verhältnismäßig hohen Miet- und Kaufpreisen.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,26
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,48
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,27
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,15
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,55
Gesamtwertung: 100,15
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2715/4169
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,58

Platz 28: Eidelstedt

Der Stadtteil Eidelstedt im Nordwesten Hamburgs beherbergt viele Sozialwohnungen und Einfamilienhäuser. Eidelstedt bietet gute Nahverkehrsverbindungen in die Innenstadt und Einkaufsmöglichkeiten. Insgesamt ist das Viertel eine typische Wohngegend für Familien und Studenten, die Mieten sind etwas niedriger als im Stadtmittel.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,96
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,59
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,03
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,93
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,97
Gesamtwertung: 100,13
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1764/2968
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,36

Platz 29: Rissen

Rissen liegt im äußersten Westen des Stadtgebiets weit entfernt vom Zentrum. In den früheren Villenvierteln entstanden im Laufe der Zeit Siedlungsbauten. Auch heute ist Rissen eine der besseren Wohngegenden, die aber außer Grünflächen und Sportvereinen wenig zu bieten hat. Rissen landet mit Platz 29 im Mittelfeld des Stadtteilrankings, Kaufobjekte sind relativ günstig während die Mietpreise in letzter Zeit überdurchschnittlich gestiegen sind.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,96
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,59
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,03
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,93
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,97
Gesamtwertung: 100,13
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1949/2875
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,36

Platz 30: Bahrenfeld

Bahrenfeld ist vor allem geprägt von Etagen- und Reihenhäusern. Gute Verkehranbindungen und die Nähe zum Zentrum machen den Stadtteil zu einem interessanten Wohnviertel, geschätzt wird Bahrenfeld aber vor allem durch seine vielen Grünflächen wie den Altonaer Volkspark. Viele Industriegebäude im Viertel wurden in den letzten Jahren zu Bürogebäuden umgebaut, die vermehrt junge Leute in das ruhige und naturnahe Viertel ziehen. Preise und Nachfrage befinden sich in Bahrenfeld auf einem hohen Niveau, auch wenn die Mietpreis in letzter Zeit weniger stark anzogen wie in anderen Hamburger Vierteln.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,13
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,46
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,40
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,00
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,75
Gesamtwertung: 100,13
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2333/3790
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,60

Platz 31: Alsterdorf

Gut angebunden mit dörflichem Charakter – das ist Alsterdorf im Norden der Stadt. Dem Namen getreu wird das Viertel von der Alster durchzogen. Neben Villen finden sich hier auch einige Mehrfamilienhäuser. Alles in allem eine gute Adresse, in der vor allem Kaufobjekte überdurchschnittlich gefragt sind.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,07
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,64
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,49
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,32
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,32
Gesamtwertung: 100,12
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2942/3321
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,66

Platz 32: Steilshoop

Große Wohnblöcke prägen das Bild von Steilshoop. Einfamilienhäuser finden sich nur wenige. Stattdessen treffen hier Menschen vieler Nationen aufeinander. Dank der Mietpreisentwicklung kommt Steilshoop auf eine Gesamtwertung von 100,12.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,74
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,94
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,47
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,58
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,36
Gesamtwertung: 100,12
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1322
Mietpreis pro Quadratmeter: 6,53

Platz 33:Sternschanze

Wer hier als Anwohner Ruhe sucht ist ganz klar falsch. Die lebhafte und sehr angesagte Hamburger Gegend ist auch als Schanzenviertel bekannt – eines der Ausgehviertel schlechthin. Die zentrale Lage, die gute Anbindung locken vor allem junge Unternehmen – und eine Bewohnerschaft die von Studenten über linken Alternativen (Stichwort Rote Flora) bis hin zu gutverdienenden Pärchen reicht.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,19
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010):100,92
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,48
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,27
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,66
Gesamtwertung: 100,11
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2577/3793
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,36

Platz 34: Poppenbüttel

Viele Neubauten ziehen vor allem junge Familien nach Poppenbüttel. Dazu trägt auch die landähnliche Idylle einiger Bereiche bei. Wer die Natur vor der Tür sucht, ist hier richtigTrotz der großen Entfernung zur Hamburger Innenstadt ist auch die Anbindung recht annehmbar.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,05
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,74
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,02
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,99
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,68
Gesamtwertung: 100,08
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2333/3548
Mietpreis pro Quadratmeter:9,90

Platz 35: Groß Borstel

Einige Teile von Groß Borstel leiden unter dem Fluglärm des nahegelegenen Hamburger Flughafens. Ansonsten lockt hier die Natur und die recht dünne Besiedelung mit einigen Reethäusern. Zum Einkaufen bietet sich eher das nahegelegene Eppendorf an. Einzig die Anbindung an die Innenstadt ist nicht ganz optimal.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,05
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,35
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,45
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,81
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,53
Gesamtwertung: 100,07
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2064/3220
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,25

Platz 36: Hamm-Nord

Nah an der Autobahn gelegen ist es im gut angebundenen Hamm-Nord doch recht ruhig. Als reines Wohnviertel sind allerdings gute Einkaufs- und Ausgehmöglichkeiten. Neben Familien und mittlerweile auch einigen jungen Menschen ist der Stadtteil vor allem von älteren Leuten bewohnt.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,92
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,06
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,83
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,80
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,47
Gesamtwertung: 100,07
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1606/2959
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,74

Platz 37: Fuhlsbüttel

Wer hier lebt muss mit dem Lärm des Flughafens, der über die Hälfte des ganzen Stadtviertels einnimmt, wohl oder übel zurechtkommen. Ansonsten ist das bürgerlich angehauchte Fuhlsbüttel eine gute Adresse.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,96
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,67
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,08
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,80
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,57
Gesamtwertung: 100,06
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1906
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,97

Platz 38: Hoheluft-Ost

Die gute Anbindung an die Innenstadt und die Universität machen den Stadtteil vor allem bei jüngeren Leuten beliebt. Aber auch Familien schätzen die Lage und die Nähe zum In-Stadtteil Eppendorf. Unter anderem die Arbeitslosenzahl liegt weiter unter dem Hamburger Deutschland.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,39
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,66
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,28
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,68
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,46
Gesamtwertung: 100,05
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3379/4130
Mietpreis pro Quadratmeter: 14,17

Platz 39: Hamm-Mitte

Etwas östlich der Hamburger City liegt das schmale Viertel Hamm-Mitte. Der kleine Stadtteil überzeugt mit guter Anbindung und bezahlbaren Mieten. Zumindest bisher, denn der Trend zeigt nach oben.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,93
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 101,42
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,59
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,75
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,27
Gesamtwertung: 100,05
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1418
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,17

Platz 40: Altona-Nord

Neben Ottensen wächst auch Altona-Nord langsam zum „In“-Viertel heran. Vor allem junge Leute strömen in den Stadtteil.Wer hier noch ein Mietschnäppchen ergattern will, muss sich beeilen: Die Preise steigen.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,11
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,23
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,76
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,18
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,87
Gesamtwertung: 100,02
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2690/3325
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,33

Platz 41: Eilbek

Zehn Bahnminuten östlich der Innenstadt liegt das kleine Wohnviertel Eilbek. Während im nördlichen Teil der Gegend häufiger Familien anzutreffen sind, fühlen sich im Süden eher Alleinstehende und ältere Personen angezogen. Die Nachfrage nach Miet- und Kaufobjekten steigt auch hier.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,06
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,43
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010):100,34
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,93
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,39
Gesamtwertung: 100,01
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2273/3216
Mietpreis pro Quadratmeter: 12,10

Platz 42: Othmarschen

Teure und schicke Villen, riesige Gärten und die Elbe lassen einen in Othmarschen staunen. Hier zu wohnen können sich nur wenige leisten. Dekadent ist man hier dennoch nicht. Auch wenn es auch andere Ecken gibt – billig ist es in Othmarschen nirgendwo.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,40
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,99
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,83
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,91
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,37
Gesamtwertung: 100,00
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 4074/4731
Mietpreis pro Quadratmeter: 14,96

Platz 43: Langenhorn

Langenhorn ist recht weit ab vom Schuss, bietet dafür aber viel Grün und ländlichen Charme. Was die Immobilienlage angeht, so finden sich hier nicht nur Reetdachhäuser und Reihenhaussiedlungen, sondern auch ein paar eher weniger schöne Betonblöcke, die den durchschnittlichen Mietpreis nach unten drücken.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,94
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,96
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,08
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,87
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,12
Gesamtwertung: 100,00
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2005/2392
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,32

Platz 44: Heimfeld

Im Südwesten Hamburgs wird es recht multikulturell. Darüber hinaus bietet Heimfeld sowohl Industrie als auch Grünflächen. Kaufobjekte sind hier weniger begehrt, dafür steigen die Mietpreise
Absoluter Mietpreis (2010): 99,82
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,31
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,21
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,82
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,61
Gesamtwertung: 100,00
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1595/2146
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,79

Platz 45: Allermöhe

Wie in vielen Hamburger Stadtteilen locken auch in Allermöhe verschiedene Seiten. Da stehen Bauernhäuser im einen Teil neben modernen Großsiedlungen nebenan. Die Bewohnerschaft ist vor allem geprägt von Familien mit Kindern.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,81
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,30
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,37
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,83
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,39
Gesamtwertung: 99,99
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1938
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,13

Platz 46: Uhlenhorst

Am östlichen Ufer der Außenalster befindet sich mit Uhlenhorst eines der schönsten Stadtviertel von Hamburg. Vor allem die Gebäude in Alsternähe sind pompös – und teuer. Weiter weg vom Ufer wird der Wohnraum zwar günstiger, aber bei weitem nicht billig. Zentrale Lage, gute Anbindung und Einkaufsmöglichkeiten, sowie ein großes Sportangebot tun neben kulturellen Angeboten ihr übriges. Die Nachfrage nach Kaufobjekten ist demnach hoch – allein die Mietpreisentwicklung zeigt nach unten.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,42
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,03
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,23
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,76
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 101,11
Gesamtwertung: 99,98
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3387/3844
Mietpreis pro Quadratmeter: 14,62

Platz 47: Hummelsbüttel

Im Norden von Hamburg liegt Hummelsbüttel. Auch hier bahnt sich die Alster ihren Weg. Alleinstehende Häuser und Villen prägen das Bild des Stadtteils ebenso wie sozial geförderte Wohnsiedlungen aus den 1970ern
Absoluter Mietpreis (2010): 99,95
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,55
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,56
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,81
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,89
Gesamtwertung: 99,96
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1937/3178
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,08

Platz 48: Lokstedt

Je nachdem wo in Lokstedt man landet, erwarten einen unterschiedliche Bilder. Da wären das Wahrzeichen des Wasserturms und Villen auf der einen Seite, und auf der anderen große Wohnsiedlungen. City und Flughafen sind gut erreichbar.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,10
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,27
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,00
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,00
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,64
Gesamtwertung: 99,96
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2537/3621
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,37

Platz 49: Ohlsdorf

Neben dem riesigen Friedhof und der Justizvollzugsanstalt prägen Reihenhäuser und Einfamilienhäuser das Bild von Ohlsdorf im Hamburger Norden. Verkehrstechnisch ist der Stadtteil gut gelegen, die Einkaufsmöglichkeiten könnten besser sein.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,98
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,60
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,66
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,88
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,46
Gesamtwertung: 99,53
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1840
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,98

Platz 50: Wilhelmsburg

Im Süden von Hamburg liegt Wilhelmsburg. Hier stehen Hochhäuser aus den 1970ern neben Einfamilien- und Doppelhäusern, teils sogar mit Reetdach. Entsprechend multikulturell ist die Anwohnerschaft. Im Zuge eines Projektes sollen hier in den nächsten Jahren viele Wohnungen modernisiert werden, etliche Neubauten stehen an.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,78
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,70
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 101,15
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,58
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,30
Gesamtwertung: 99,92
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2:1497/2310
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,00

Platz 51: Marienthal

Recht klein und dicht besiedelt liegt Marienthal im Osten von Hamburg. Vor allem Einfamilienhäuser und Villen prägen das Viertel. Wer Ruhe und Idylle sucht, ist hier richtig- wer aber kulturelle Angebote und gute Einkaufsmöglichkeiten schätzt, kaum.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,03
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,77
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,10
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,00
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,53
Gesamtwertung: 99,90
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2266/3311
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,83

Platz 52: Bergstedt

Die Bebauung des im Norden gelegenen Bergstedts besteht zum größten Teil aus Einfamilienhäusern. Mietwohnungen finden sich hier kaum. Besonders Familien können sich hier dank einiger Grünflächen und zweier Naturschutzgebiete wohlfühlen. Einzig die schlechte Verkehrsanbindung stört.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,89
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,95
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,33
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,79
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,36
Gesamtwertung: 99,88
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2068
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,85

Platz 53: Hohenfelde

In unmittelbarer Nähe zur Alster, neben St. Georg, liegt Hohenfelde. Innenstadt und Ausgehmöglichkeiten sind von hier aus schnell zu erreichen, die Alsterumgebung bietet viele Freizeitmöglichkeiten. Die Mieten sind für die zentrale Lage vergleichweise günstig.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,19
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,96
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,52
Absoluter Kaufpreis (2010):100,14
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,77
Gesamtwertung: 99,87
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3094/3818
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,37

Platz 54: Wellingsbüttel

Wellingsbüttel verteidigt erfolgreich seinen Ruf als grün und ruhig. Vor allem die Wohnhäuser an der Alster haben hier ihren Preis. Auch sonst dominieren Einfamilienhäuser das Bild. Vor allem Kaufobjekte ziehen in Sachen Preis und Nachfrage an – im Gegensatz zu Mietobjekten.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,11
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,39
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,56
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,03
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 100,42
Gesamtwertung: 99,84
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2471/3318
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,12

Platz 55: Sasel

Eher dünn besiedelt ist Sasel im Norden von Hamburg. Von dort aus ist das Stadtzentrum recht schnell zu erreichen, dennoch hat Sasel sich seinen kleinstädtischen Charme bewahrt.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,02
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,79
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,59
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,81
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,83
Gesamtwertung: 99,82
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2155/3801
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,16

Platz 56: Horn

Gute Anbindung, viel Grün und viele Sportmöglichkeiten warten in Horn. Die Bebauung wird von Häusern aus den 1920ern und 1930ern dominiert, den Gegensatz bildet die Hochhaussiedlung im Norden des Stadtteils. Besonderes Merkmal des Viertels ist die Horner Rennbahn, die auch als Freizeitpark genutzt wird.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,85
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,36
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,48
Absoluter Kaufpreis (2010):99,66
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,72
Gesamtwertung: 99,82
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1471/2200
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,93

Platz 57: Rothenburgsort

Die kurze Entfernung zur Innenstadt und die Lage an Elbe klingen auf den ersten Eindruck gut Auf der anderen Seite wirken die vielen Wohnblöcke in der Mitte des multikulturellen Stadtteils wenig attraktiv. Außerdem ist es durch den Durchgangsverkehr vielerorts recht laut. Ausgehmöglichkeiten sind rar.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,79
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,77
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,41
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,67
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,26
Gesamtwertung: 99,81
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1507
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,33

Platz 58: Dulsberg

Zwischen Wandsbek und Barmbek liegt gut angebunden an die Innenstadt das Wohnviertel Dulsberg. Der Stadtteil wurde eigens als Neubausiedlung geplant und wird von roten Backsteingebäuden dominiert. Die günstigen Mieten ziehen neben vielen Sozialhilfeempfängern besonders auch Studenten an, die auf umfangreiche Ausgehoptionen allerdings verzichten müssen..
Absoluter Mietpreis (2010): 99,88
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,46
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,63
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,63
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,29
Gesamtwertung: 99,80
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1419
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,74

Platz 59: Wohlsdorf-Ohlstedt

An der nordöstlichen Grenze zu Schleswig Holstein liegt Wohldorf-Ohlstedt, einer der reichsten Stadtteile der Hansestadt. So finden sich hier vor allem Einfamilienhäuser und viele Grünflächen. Wenig überraschend dass sich vor allem Familien mit Kindern hier niederlassen. Die Mieten sind einigermaßen erschwinglich, entwickeln sich allerdings weiter nach oben.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,01
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,58
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,16
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,05
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,24
Gesamtwertung: 99,79
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2589/3172
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,28

Platz 60: Lemsahl-Mellingstedt

Nicht weit von der schleswig-holsteinischen Grenze im Norden Hamburgs findet sich das dörfliche Lemsahl-Mellingstedt. Vor allem junge Familien mit Hang zur Natur können sich hier wohlfühlen. Zum Einkaufen muss man die angrenzenden Stadtteile nutzen. Ein Problem stellt die schlechte Anbindung an die Innenstadt dar.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,01
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 100,19
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,13
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,43
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,19
Gesamtwertung: 99,75
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2656
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,89

Platz 61: Schnelsen

Wer Abzüge in Sachen Ausgehmöglichkeiten machen kann, könnte sich in Schnelsen wohlfühlen. Der Stadtteil im Nordwesten der Hansestadt zeigt sich vielseitig: Bauernhöfe und Messehallen, Einfamilienhäuser und Ikea sind zu finden. Außerdem ist eine Großsiedlung integriert. Vor allem Familien sind hier zu finden, was auch an den vielen nahen Grünflächen liegt.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,92
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,09
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,45
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,79
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010):100,60
Gesamtwertung: 99,71
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1785/2995
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,26

Platz 62: Lurup

Lurup, im Westen der Stadt an der schleswig-holsteinischen Grenze gelegen, gehört tendenziell eher zu Hamburgs Problemvierteln. Vor allem soziale Siedlungen aus der Nachkriegszeit prägen das Bild. Ein weiteres Problem stellt die schlechte Verkehrsanbindung dar. Vorteil sind die günstigen Mieten.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,82
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,25
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,05
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,72
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,62
Gesamtwertung: 99,68
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1708/2346
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,76

Platz 63: Hammerbrook

Zwar dominieren in Hammerbrook noch Büro- und Verwaltungsgebäude sowie Gewerbeflächen, doch langsam macht der Stadtteil sich für Hamburgs Kreative schick, die den industriellen Charme der Gegend zu schätzen wissen. So entstehen beispielsweise viele Wohnateliers. Weiters großes Plus: Die Nähe zur Innenstadt.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,18
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,93
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,32
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,00
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,14
Gesamtwertung: 99,66
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2563
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,41

Platz 64: Duvenstedt

Das gutbürgerliche und eher dünnbesiedelte Duvenstedt liegt im Norden Hamburgs. Der dörfliche Charakter mit Holz- und Bauernhäusern spiegelt sich in der schlechten Verkehrsanbindung und den beschränkten Einkaufsmöglichkeiten wieder. Dafür bietet Duvenstedt viel Grün, vor allem durch die Naturschutzgebiete. Mietobjekte sind hier nur wenige zu haben, Kaufimmobilien dominieren den Markt des Viertels.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,99
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,82
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,26
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,08
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,35
Gesamtwertung: 99,65
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2312/2926
Mietpreis pro Quadratmeter: 9,00

Platz 65: Tonndorf

Im Osten Hamburgs liegt der recht grüne Stadtteil Tonndorf, der vornehmlich Familien mit Kindern anzieht. Viele Einfamilienhäuser, preislich erschwinglicher als in einigen anderen Vierteln, prägen das Bild. Reges Stadtleben sucht man hier vergeblich. Weiteres kleines Manko: Ohne Auto könnte es schwierig werden.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,92
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,53
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,57
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,73
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,59
Gesamtwertung: 99,63
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1606/2440
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,64

Platz 66: Lohbrügge

Lohbrügge gehört zu den jüngeren Stadtteilen im Osten Hamburgs. Langgezogene hochgeschossige Wohnanlagen und Hochhäuser prägen den einen Teil der Gegend, den anderen dominieren Etagenhäuser aus der Gründerzeit und teils sogar noch Reetdachhäuser. Vorteil des Viertels ist die gute Verkehrsanbindung und das zur Erholung einladende Naturschutzgebiet.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,82
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,96
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,13
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,71
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,66
Gesamtwertung: 99,63
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1734/2331
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,48

Platz 67: Wilstorf

Weit im Süden von Hamburg gelegen ist Wilstorf. So weit, dass noch nicht einmal Hamburger den Stadtteil kennen. Viel Grün in Form von Wäldern, Wiesen und Seen, alte Fachwerkhäuser ziehen vor allem Familien an, die sich über die günstigen Miet- und Kaufpreise freuen. Doch hat Wilstorf auch ein anderes Gesicht, nämlich die Hoch- und Mehrfamiliennhäuser in einer anderen Ecke. Außerdem lässt die Anbindung an die Innenstadt zu wünschen übrig – ein Auto ist zu empfehlen.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,81
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,93
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,57
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,52
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,23
Gesamtwertung: 99,61
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1296
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,16

Platz 68: Nienstedten

Der Elbvorort im Hamburger Westen ist verhältnismäßig bevölkerungsarm, was vor allem an den vielen Einfamilienhäusern und Villen auf großen Grundstücken liegt, die die Preise über dem Durchschnitt Hamburgs halten. Einige Neubauten stören das einheitliche Bild nicht. Ihren Sitz haben hier auch die Führungsakademie der Bundeswehr und der Internationale Seegerichtshof der UNO.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,37
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,62
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,32
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,68
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,69
Gesamtwertung: 99,60
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 3559/5070
Mietpreis pro Quadratmeter: 13,67

Platz 69: Jenfeld

Eine hohe Bevölkerungsdichte, viele hochgeschossige Betonburgen und soziale Brennpunkte im Osten prägen das an der Grenze zu Schleswig-Holstein gelegene Jenfeld. In anderen Gebieten des Stadtteils finden sich im starken Gegensatz dazu auch Bauernhäuser und Jugendstilvillen. Ein Manko stellt allerdings die schlechte Verkehrsanbindung dar. Die Mieten sind entsprechend niedrig – die Gesamtwertung allerdings auch.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,83
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,24
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,83
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,66
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,54
Gesamtwertung: 99,59
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1554/2169
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,98

Platz 70: Neugraben-Fischbek

Hier bietet sich wie in vielen Stadtteilen Hamburgs ein sehr geteiltes Bild. Auf der einen Seite finden sich in dem südwestlichen Neugraben-Fischbek Hochhaussiedlungen aus den 1970ern und eine Aussiedlerunterkunft, auf der anderen Seite ist der Dorfcharakter mit Reetdachhäusern dominant. Die sehr vielen Grünflächen ziehen Familien an, die keinen Wert auf Nähe zur Innenstadt legen.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,76
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,78
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,15
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,69
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,63
Gesamtwertung: 99,57
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1417/1962
Mietpreis pro Quadratmeter: 6,69

Platz 71: Eißendorf

Viel Grün und schöne alte Fachwerkhäuser erhalten den Dorfcharakter von Eißendorf im Südwesten Hamburgs. Hochhäuser gibt es hier kaum. Charmant sind vor allem die Häuser in Hanglacke aus den 1950ern – und die niedrigen Mietpreise.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,84
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,79
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,81
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,79
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,66
Gesamtwertung: 99,52
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1702/2318
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,00

Platz 72: Hausbruch

Zwei Gesichter zeigt Hausbruch im Südwesten der Hansestadt. Im alten Gebiet des Stadtteils stehen Reihenhäuser und Einfamilienhäuser. Im neueren, sozial schwierigeren Teil dominieren Hochhäuser das Bild. Der Anteil von Bürgern mit Migrationshintergrund ist ebenfalls hoch. Für die Entfernung zur Innenstadt ist die Verkehrsanbindung recht gut, ebenfalls locken viele Arbeitsplätze und die Nähe zur Natur.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,75
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,42
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,32
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,79
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,16
Gesamtwertung: 99,45
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2128
Mietpreis pro Quadratmeter: 6,59

Platz 73: Sinstorf

Der Stadtteil Sinstorf im Hamburger Süden erinnert auch heute noch an ein Dorf. Die Bebauung besteht zum größten Teil aus Einfamilienhäusern. Bewohner schätzen vor allem die Nähe zur Natur, viele Einkaufs- und Unterhaltungsmöglichkeiten finden sich in Sinstorf nicht. Auch die Anbindung an das Nahverkehrssystem lassen zu wünschen übrig. Trotz günstiger Miet- und Kaufpreise ist die Nachfrage nach Objekten in Sinstorf deutlich unter dem Hamburger Durchschnitt.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,83
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,52
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,12
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,75
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,15
Gesamtwertung: 99,42
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1590
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,35

Platz 74: Finkenwerder

Die Halbinsel Finkenwerder liegt im Süden Hamburgs. Der Norden des Stadtteils ist von dunklen Klinkerbauten geprägt, im Süden findet man vor allem Einfamilienhäuser und eine ländliche Atmosphäre. Der Ortskern im Norden Finkenwerders bietet außerdem Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants. Ein großer Pluspunkt Finkenwerders ist seine Nähe zum Obstanbaugebiet Altes Land, die Anbindung ans Verkehrssystem mit der Fähre bietet zügige Verbindungen zur Innenstadt. Mietpreise in der Region sind in letzter Zeit weniger stark gestiegen als im Hamburger Durchschnitt.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,86
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,61
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,75
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,94
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,21
Gesamtwertung: 99,41
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1337
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,76

Platz 75: Neuenfelde

Im westlich gelegenen Stadtteil Neuenfelde findet man vor allem alte Landhäuser, die Bewohner sind zumeist Obstbauern und Familien, die die Ruhe des Stadtteils schätzen. Vorteile Neuenfeldes sind das Ostanbaugebiet Altes Land, Einkaufsmöglichkeiten und ein reges Vereinsleben. Anwohner fühlen sich vom Ausbau der A26 und dem Airbus-Werk in Finkenwerder gestört, auch die Anbindungen zur Innenstadt sind schlecht. So wundert es kaum, dass die Nachfrage nach Wohnobjekten in Neuenfelde relativ niedrig ist.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,73
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 99,15
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,19
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,51
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,15
Gesamtwertung: 99,29
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1256
Mietpreis pro Quadratmeter: 6,44

Platz 76: Neustadt

Die Neustadt ist ein Teil der dicht besiedelten Hamburger Innenstadt. Die meisten Einwohner wohnen im "Portugiesenviertel" am Hafen und in der Nähe der St. Michaelis Kirche. Das Viertel ist mehr von Einkaufsstraßen und Büro geprägt. Viele große Firmen haben ihre Niederlassungen am Jungfernsteig oder am Hafen. Die Neustadt hat sich zudem zu einem wichtigen Bildungsstandort entwickelt. Auch das kulturelle Angebot in dem Viertel kann sich sehen lassen, in Neustadt finden sich einige Museum und die Hamburgische Staatsoper. Trotz - oder eher wegen dieser Vorzüge landet die Neustadt als Wohngegend im Stadtvergleich nur auf den unteren Plätzen. Die Miet- und Kaufpreise sind sehr hoch, auch wenn sie in die letzten Jahren weniger stark anzogen.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,21
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 97,02
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 100,11
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,39
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,55
Gesamtwertung: 99,29
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2610
Mietpreis pro Quadratmeter: 12,40

Platz 77: Kirchwerder

Kirchwerder ist der südlichste Stadtteil Hamburgs und sehr ländlich geprägt. 8600 Einwohner leben hier zumeist auf traditionsreichen Anwesen. Bekannt ist das Viertel vor allem durch die Elbdeiche, die zu Spaziergängen einladen, und als Abfahrtspunkt für Autofähren nach Niedersachsen. Die Nachfrage nach Objekten in der Region ist im Vergleich zum Rest Hamburgs relativ niedrig.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,83
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,61
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,19
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,88
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,14
Gesamtwertung: 99,24
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1660/
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,29

Platz 78: Groß Flottbek

Im Stadtteil Groß Flottbek im Westen Hamburgs findet man vor allem Einzel- und Reihenhäuser sowie ältere Villen. Der Stadtteil hat ebenfalls seinen dörflichen Charakter bewahrt. Bewohner Groß Flottbeks sind vor allem Menschen aus höheren Einkommensschichten sowie Studenten. Das Viertel bietet einige Einkaufsmöglichkeiten und Restaurants, die Verkehrsverbindungen zur Innenstadt sind allerdings schlecht ausgebaut. In dem ruhigen Viertel stößt man auf eine geringe Nachfrage nach Wohn- und Kaufobjekten.
Absoluter Mietpreis (2010): 100,24
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 97,61
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,42
Absoluter Kaufpreis (2010): 100,15
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,54
Gesamtwertung: 98,15
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 2878/4700
Mietpreis pro Quadratmeter: 11,60

Platz 79: Rönneburg

Rönneburg liegt am südlichen Stadtrand Hamburgs und ist ebenfalls noch ländlich geprägt. Es gibt vor allem Einfamilienhäuser und einzelne Höfe, sodass Objekte meist verkauft oder vererbt und nur selten vermietet werden. Es gibt keine Verbindungen zur Innenstadt mit öffentlichen Verkehrsmitteln, daher sind Bewohner auf Autos angewiesen. Der grüne Stadtteil bietet günstige Wohnobjekte, die Nachfrage ist im Stadtvergleich aber relativ niedrig.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,80
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,60
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,13
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,57
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,16
Gesamtwertung: 99,16
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1514/
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,09

Platz 80: Osdorf

Osdorf ist ein besseres Viertel im Hamburger Westen. Hier findet man viele Landhäuser und Reihenhäuser, aber auch eine Hochhaussiedlung. Einkaufsmöglichkeiten finden sich in dem Stadtteil reichlich und auch die Anbindung ans Verkehrssystem ist trotz des weiten Weges zur Innenstadt gut. Osdorf ist ein sehr vielfältiges Viertel, in dem man von dörflicher Idylle bis zur Hochhausiedlung alles findet. Die Nachfrage nach Objekten in dem Viertel ist trotzdem unter dem Hamburger Durchschnitt und beschert Osdorf den drittletzten Platz im Stadtteilranking.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,98
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 97,46
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,62
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,84
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,52
Gesamtwertung: 99,14
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1879/2630
Mietpreis pro Quadratmeter: 10,15

Platz 81: Marmstorf

Im Stadtteil Marmstorf im Hamburger Süden wird zwar heute keine Landwirtschaft mehr betrieben, der dörflich Charakter des Viertels ist aber nach wie vor erhalten geblieben. Hier findet man vor allem Einfamilienhäuser und einige Miethäuser. Marmstorf bietet eine Fußgängerzone mit Einkaufsmöglichkeiten und Kneipen, auch der Hamburger Stadtpark ist nicht weit entfernt. Anbindungen an das Verkehrssystem sind verhältnismäßig gut. Aufgrund der niedrigen Preise und Nachfrage landet das ruhige Marmstorf auf dem vorletzten Platz.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,82
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,04
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,27
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,69
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,32
Gesamtwertung: 99,11
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1484/2233
Mietpreis pro Quadratmeter: 7,26

Platz 82: Langenbek

Landbek ist der kleinste Stadtteil Hamburgs, hier leben aber trotzdem 4000 Menschen. Das Viertel ist von Wohnsiedlungen geprägt. Die Anbindung ans Verkehrssystem ist schlecht, auch Restaurants und kulturelle Einrichtungen sucht man hier vergeblich. Dafür bietet Langenbek ein reges Vereinsleben und gilt als besonders familienfreundlich. Bei den Hamburgern ist das Viertel nicht besonders beliebt und landet aufgrund der niedrigen Nachfrage auf dem letzten Platz im Stadtteilranking.
Absoluter Mietpreis (2010): 99,93
Entwicklung des Mietpreises (2009-2010): 98,06
Nachfrage nach Mietwohnungen (2010): 99,06
Absoluter Kaufpreis (2010): 99,55
Nachfrage nach Kaufobjekten (2010): 99,13
Gesamtwertung: 99,01
Angebotspreise Wohnung 2010 (Bestand/Neubau) pro m2: 1080
Mietpreis pro Quadratmeter: 8,22

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×