Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

07.05.2014

17:40 Uhr

Bausparkasse

Immobilien-Preisanstieg soll sich abschwächen

Der Ansturm auf Häuser und Wohnungen hat seinen Höhepunkt erreicht, sagen die Bausparkassen. Deswegen sollen die Preise für Immobilien 2014 nur noch um rund drei Prozent steigen – deutlich weniger als im Vorjahr.

Der Preisanstieg für Immobilien soll sich in diesem Jahr abschwächen. dpa

Der Preisanstieg für Immobilien soll sich in diesem Jahr abschwächen.

BerlinDer Preisanstieg auf dem deutschen Häuser- und Wohnungsmarkt dürfte sich nach Einschätzung der Landesbausparkassen (LBS) in diesem Jahr etwas abschwächen. 2013 hätten Eigenheime und Eigentumswohnungen teilweise noch über fünf Prozent mehr gekostet als im Vorjahr, teilte die Bundesgeschäftsstelle der LBS am Mittwoch in Berlin mit.

In diesem Jahr rechnen die LBS-Experten demnach jedoch zum ersten Mal seit fünf Jahren wieder „mit einem etwas geringeren Preisanstieg“ von durchschnittlich drei Prozent, erklärte LBS-Verbandsdirektor Hartwig Hamm.

Abgesehen von Süddeutschland naht nach Einschätzung der LBS-Experten „allmählich das Ende eines Aufholprozesses“ auf dem Immobilienmarkt, der in Deutschland nach vielen Jahren mit konstanten und teils rückläufigen Preisen erst sehr spät eingesetzt habe. In den meisten Regionen kosten Wohnimmobilien nach Einschätzung der LBS heute nicht oder nur wenig mehr als im Jahr 2000. Nur in Süddeutschland seien Wohnungen und Häuser inzwischen „deutlich“ teurer.

Bei den teuersten Großstädten liegt weiterhin München an der Spitze, wo es nach LBS-Angaben mehr als zehnmal so teuer ist wie in manchen mittelgroßen Städten in Ostdeutschland. Besonders teuer sind demnach auch Regensburg, Stuttgart und Freiburg.


Von

afp

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×