Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.01.2017

13:57 Uhr

Berliner Immobilienkonzern

TLG sammelt 116 Millionen Euro ein

Innerhalb weniger Stunden waren die Papiere von TLG schon verkauft. Der Immobilienkonzern möchte mit den so eingenommenen 116 Millionen Euro weitere Zukäufe im Osten und Westen Deutschlands tätigen.

Der Wert des TLG-Portfolios lag zum Jahresende bei 2,24 Milliarden Euro. dpa

Der Immobilienkonzern TLG

Der Wert des TLG-Portfolios lag zum Jahresende bei 2,24 Milliarden Euro.

FrankfurtDer Berliner Immobilienkonzern TLG hat sich bei Anlegern 116 Millionen Euro für weitere Zukäufe im Osten und im Westen Deutschlands besorgt. „Nach Akquisitionen in Ostdeutschland und dem Markteintritt in Westdeutschland wird das neue Eigenkapital es uns ermöglichen, unsere Wachstumsstrategie voranzutreiben und eine gesamtdeutsche Plattform aufzubauen“, sagte Vorstand Peter Finkbeiner am Dienstag. Die Investmentbanken JPMorgan und UBS brachten die 6,7 Millionen neuen Papiere binnen weniger Stunden bei Investoren unter. Die TLG musste bei der Platzierung einen geringen Abschlag von 3,5 Prozent auf den Xetra-Schlusskurs vom Montag hinnehmen.

Die TLG-Aktie verkraftete die Kapitalerhöhung um zehn Prozent gut. Die im Kleinwerteindex SDax notierten Papiere gaben nur um 1,6 Prozent auf 17,55 Euro nach und lagen damit über dem Preis für die neuen Aktien von 17,20 Euro. Die TLG hatte im abgelaufenen Jahr ihre Prognosen mit einem Ergebnis aus dem Vermietgeschäft (FFO) von 77 Millionen Euro übertroffen. Der Wert des TLG-Portfolios lag zum Jahresende bei 2,24 (Ende 2015: 1,77) Milliarden Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×