Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.01.2014

20:20 Uhr

Beteiligung beendet

Goldman verkauft LEG-Anteile

Goldman Sachs hat keine Lust mehr auf LEG Immobilien. Die US-Bank verkauft ihre Anteile über Nacht an institutionelle Investoren. Der Aktienkurs reagierte auf den Ausstieg des Großaktionärs empfindlich.

Investmentbank Goldman Sachs: Die Private-Equity-Sparte stößt die LEG-Anteile ab, die Aktie gerät unter Druck. dpa

Investmentbank Goldman Sachs: Die Private-Equity-Sparte stößt die LEG-Anteile ab, die Aktie gerät unter Druck.

FrankfurtDie Private-Equity-Sparte der US-Investmentbank Goldman Sachs trennt sich von ihrer restlichen Beteiligung am Wohnimmobilienkonzern LEG Immobilien. Das Paket von bis zu 15,2 Millionen LEG-Aktien, das nach Angaben von Goldman Sachs über Nacht bei institutionellen Anlegern platziert werden soll, hat nach dem Xetra-Schlusskurs von 43,80 Euro einen Wert von 666 Millionen Euro. Im Frankfurter Späthandel gerieten LEG -Aktien unter Druck und fielen um 2,7 Prozent auf 42,79 Euro.

Goldman Sachs hatte zuletzt noch 28,65 Prozent an der LEG gehalten und war damit immer noch größter Anteilseigner. LEG war vor knapp einem Jahr an die Frankfurter Börse gebracht worden, die Aktie hatte aber lange Mühe, über den Ausgabepreis von 44 Euro zu steigen. Die Whitehall-Fonds von Goldman Sachs und der Hedgefonds Perry Capital hatten bereits im Oktober sieben Millionen LEG-Aktien zu Geld gemacht. Damals wurden die Papiere zu 41,25 Euro verkauft

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×