Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.07.2016

14:19 Uhr

Brexit-Folgen

Britischer Immobilienfonds bleibt vorerst dicht

Der britische Immobilienfonds Aberdeen Property Fund fürchtet immer noch, dass zu viele seiner Anleger Anteile zurückgeben wollen. Anders als angekündigt wird der Fonds zum Wochenbeginn nicht wieder geöffnet.

Das Brexit-Votum sorgt für Turbulenzen auf dem britischen Immobilienmarkt. Reuters

Immobilien-Verkaufsschilder in London

Das Brexit-Votum sorgt für Turbulenzen auf dem britischen Immobilienmarkt.

Der britische Immobilienfonds Aberdeen UK Property Fund bleibt weitere zwei Tage vom Handel ausgesetzt. Aberdeen-Chef Martin Gilbert begründete die Verlängerung am Montag damit, dass man nun mehr Zeit habe, mit Investoren des 3,2 Milliarden Pfund schweren Fonds Kontakt aufzunehmen.

Anleger hatten nach dem Votum der Briten für einen EU-Austritt zuletzt verstärkt Gelder aus Immobilienfonds abgezogen. In der Folge stoppten die Fondsgesellschaften die Rücknahme von Anteilen und kappten deren Bewertung – bei Aberdeen waren es vorige Woche 17 Prozent. Insgesamt sind derzeit mehrere britische Immobilienfonds mit einem Volumen von mehr als 18 Milliarden Pfund vom Handel ausgesetzt.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×