Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

25.05.2011

09:08 Uhr

Düsseldorfer In-Viertel

Pempelfort und Oberkassel sind heiß begehrt

VonAnne Wiktorin

Wer in Düsseldorf etwas auf sich hält, wohnt in Oberkassel. Hier regiert die Oberklasse, die Preise spielen in einer anderen Liga. Ganz anders präsentiert sich Pempelfort – doch auch hier steigen die Preise rasant.

DüsseldorfWer in Düsseldorf etwas auf sich hält, wohnt in Oberkassel. Im Trendviertel Nummer Eins regiert die Oberklasse. Die durchschnittliche Miete erreicht hier laut Immobilienscout 24 den Düsseldorfer Spitzenwert von 13,43 Euro pro Quadratmeter und Monat. Überhaupt spielt Oberkassel in einer anderen Liga als der Rest der Stadt. Neubauwohnungen wurden 2010 im Mittel für 6.819 Euro pro Quadratmeter verkauft, einsame Spitze in der Stadt und Ausdruck des knappen Angebots. Quelle: Frank Beer

Düsseldorf

Wer in Düsseldorf etwas auf sich hält, wohnt in Oberkassel. Im Trendviertel Nummer Eins regiert die Oberklasse. Die durchschnittliche Miete erreicht hier laut Immobilienscout 24 den Düsseldorfer Spitzenwert von 13,43 Euro pro Quadratmeter und Monat. Überhaupt spielt Oberkassel in einer anderen Liga als der Rest der Stadt. Neubauwohnungen wurden 2010 im Mittel für 6.819 Euro pro Quadratmeter verkauft, einsame Spitze in der Stadt und Ausdruck des knappen Angebots.

DüsseldorfDie ältere Dame sitzt gern in der Nachmittagssonne. Kein Problem im Bistro „Kwadrat“ auf der Parkstraße in Pempelfort. Der Schattentisch wird einfach um ein paar Meter nach vorn gerückt. Ein Pärchen sitzt lieber auf der gepolsterten Bank, im Rücken das große Schaufenster, hinter dem bis vor ein paar Jahren ein Autohaus seine Karossen präsentierte. Gelassen ist die Stimmung, bunt die Mischung der Gäste, zuvorkommend der Service. Das passt zum Viertel.

„Für mich ist Pempelfort der schönste Stadtteil Düsseldorfs“, sagt Uta Vardar. Sie ist Inhaberin des „Varia Vardar“ auf der Mauerstraße. Der Laden ist eigentlich eine Buchhandlung, aber es gibt auch allerlei Kitsch und Kuriositäten zu entdecken. Am Stadtteil zwischen Rhein, Hofgarten, Klever Straße und S-Bahn-Trasse schätzt die Händlerin vor allem die „normale Mischung der Menschen hier“. Das sieht Marion Reben genauso. Sie bewohnt mit Mann und zwei Kindern eine 120 Quadratmeter große Erdgeschosswohnung in der Blücherstraße: „Hier ist das Publikum bodenständig, nicht so abgehoben wie in Oberkassel.“

Für Familien sei die Lage ideal: Es gebe unzählige Spielplätze, Schulen aller Art, man sei schnell im Hofgarten und sogar am Rhein. Die Statistik bestätigt: Pempelfort ist ein Familienstadtteil. Auf 1000 Einwohner kommen 11,5 Geburten, ein Spitzenwert in der Stadt.
„Es ist ein bisschen so, wie man sich die heile Welt vorstellt“, beschreibt Buchhändlerin Vardar das Viertel. Doch Pempelfort verändere sich: „Die Mieten sind hier in den vergangenen Jahren ziemlich gestiegen“, erzählt sie. Deshalb wohnt sie nach wie vor im Zooviertel: „Für meine 100-Quadratmeter-Wohnung, in die ich vor 20 Jahren eingezogen bin, würde ich in Pempelfort vermutlich das Doppelte zahlen.“ Laut Immobilienscout 24 liegen die Angebotsmieten im Stadtteil bei durchschnittlich 9,60 Euro pro Quadratmeter und Monat.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×