Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

08.09.2014

20:43 Uhr

Erstmals seit 2008

Immobilienpreise in Spanien steigen

Erstmals seit Beginn der Krise im Jahr 2008 sind in Spanien die Immobilienpreise gestiegen. Grund ist eine Preissteigerung um 1,9 Prozent im Neubausektor. Eine Umkehr der Tendenz sehen Experten aber nicht.

Spaniens Immobilienpreise steigen. dpa

Spaniens Immobilienpreise steigen.

MadridDie Immobilienpreise in Spanien sind erstmals seit Beginn der Krise im Jahr 2008 wieder gestiegen. Wie die spanische Statistikbehörde INE am Montag mitteilte, kletterte der Preisindex IPV im zweiten Quartal 2014 im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 0,8 Prozent.

Welche deutschen Städte bei Investoren angesagt sind

Umfrage

Welche Städte sind bei Investoren besonders beliebt? Die Daten sind dem Trendbarometer Immobilien-Investmentmarkt von EY Real Estate entommen. Es wurden 15 europäische Immobilienmärkte inklusive Deutschland untersucht. Geantwortet haben insgesamt rund 500 europäische Unternehmen und Investoren. Wortlaut der Frage: „Welche deutschen Standorte stehen im Jahr 2014 besonders in Ihrem Investmentfokus?“

Platz 7

Stuttgart

20 Prozent

Platz 6

Düsseldorf

21 Prozent

Platz 5

Frankfurt

22 Prozent

Platz 4

Hamburg

23 Prozent

Platz 3

München

25 Prozent

Platz 2

Köln

26 Prozent

Platz 1

Berlin

36 Prozent

Verantwortlich für diesen Anstieg war den Angaben zufolge in erster Linie der Neubausektor mit einem Preiszuwachs von 1,9 Prozent. Im Vergleich zum ersten Quartal des Jahres seien die Immobilienpreise sogar um 1,7 Prozent gestiegen, hieß es im INE-Bericht weiter.

Von Medien befragte Beobachter des spanischen Immobilienmarktes betonten jedoch, man könne noch nicht von einer Tendenzumkehr sprechen. Der Stabilisierungsprozess werde aber bestätigt, hieß es.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×