Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.05.2017

11:16 Uhr

Fusionsplan bestätigt

TLG Immobilien bietet für Konkurrenten WCM

Der Immobilieninvestor TLG plant die Übernahmen seines Konkurrenten WCM und hat ein entsprechendes Angebot für eine Übernahme gestellt. Diese könnte den Startschuss einer lang erwartetet Fusionswelle darstellen.

Die 390 Gewerbeimmobilien der TLG Immobilien sind rund 2,2 Milliarden Euro wert. dpa

TLG-Unternehmenslogo

Die 390 Gewerbeimmobilien der TLG Immobilien sind rund 2,2 Milliarden Euro wert.

FrankfurtDer Berliner Gewerbeimmobilieninvestor TLG will den Frankfurter Rivalen WCM schlucken. Das Unternehmen legte dem WCM-Aktionären am Mittwochabend ein rechnerisch 435 Millionen Euro schweres Tauschangebot für ihre Anteilsscheine vor. Rund 50 Prozent an WCM hat TLG Immobilien dabei bereits sicher. Die Großaktionäre DIC Asset und Karl Ehlerding und Vorstandschef Stavrios Efremidis sind nach eigenen Angaben bereit, ihre Aktien in TLG-Papiere zu tauschen. Efremidis und seine Manager-Kollegen stellten sich hinter die Fusionspläne.

Für je 5,75 WCM-Aktien gibt die TLG eine neue Aktie an die Anteilseigner des Rivalen aus. Das Grundkapital steigt damit um bis zu ein Drittel. Das Umtauschangebot entspricht rechnerisch einem Wert von rund 3,30 Euro je WCM-Aktie. Deren Kurs war am Mittwoch um neun Prozent bis auf 3,50 Euro geschossen, nachdem die Nachrichtenagentur Reuters über die Übernahmepläne berichtet hatte. Am Donnerstag gab der Kurs am Vormittag allerdings wieder deutlich um bis zum zehn Prozent nach.

Deutscher Immobilienmarkt: Der unheimliche Boom

Deutscher Immobilienmarkt

Premium Der unheimliche Boom

Die großen Maklerhäuser in Deutschland jubeln. Noch nie machten sie in einem ersten Quartal so gute Geschäfte mit Vermietung und Verkauf von Immobilien. Doch die Warnungen vor einer Blase nehmen zu.

Die Übernahme könnte der Startschuss für die lang erwartete Fusionswelle unter den zumeist kleinen Gewerbeimmobilien-Firmen an deutschen Börsen sein. Der Markt ist – anders als bei den Wohnungskonzernen – noch sehr zersplittert. Für WCM endet mit dem Kaufangebot ein Jahr der Unsicherheit. DIC Asset war dort überraschend eingestiegen und hatte seine Beteiligung zuletzt bis auf 25,95 Euro ausgebaut. Doch die strategischen Pläne mit WCM gerieten ins Stocken. Karl Ehlerding und seine Familie halten zusammen 14 Prozent an der 2006 pleite gegangenen und 2014 wieder belebten WCM.

Deren Büro- und Handels-Portfolio ist nach Firmenangaben rund 800 Millionen Euro wert. Der TLG gehören Immobilien im dreifachen Wert. Sie war aus der Treuhand Liegenschaftsgesellschaft (TLG) hervorgegangen. Büros, Geschäfte und Hotels aus dem ehemaligen DDR-Staatsbesitz waren bei der Privatisierung an den US-Investor Lone Star verkauft worden. Er brachte die TLG 2014 an die Börse. WCM ist wie DIC Asset und TLG im Kleinwerteindex SDax gelistet.

Die Berliner TLG Immobilien hat den operativen Gewinn aus dem Vermietungsgeschäft (FFO) im ersten Quartal um 23 Prozent auf 21,1 Millionen Euro gesteigert. Ihre 390 Gewerbeimmobilien sind rund 2,2 Milliarden Euro wert. TLG hatte am Mittwochabend ein Übernahmeangebot für WCM angekündigt und will damit „die führende deutsche Gewerbeimmobilien-Plattform“ schaffen.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×