Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.02.2015

17:04 Uhr

Goldman-Sachs Banker

Dibelius verkauft Mann-Villa

Alexander Dibelius, 13 Jahre lang Deutschland-Chef von Goldman Sachs, hat seine historische Villa in München verkauft. Das Umfeld des Bankers bestätigte den Verkauf, dementierte aber andere Gerüchte.

Alexander Dibelius hat seine Villa, die er nach dem Vorbild von Thomas Manns Villa gebaut hatte, verkauft. Für die US-Investmentbank Goldman Sachs ist der Deutsche auch weiterhin tätig. dpa

Co-Chef der Investmentsparte

Alexander Dibelius hat seine Villa, die er nach dem Vorbild von Thomas Manns Villa gebaut hatte, verkauft. Für die US-Investmentbank Goldman Sachs ist der Deutsche auch weiterhin tätig.

Der ehemalige Deutschland-Chef der Investmentbank Goldman Sachs, Alexander Dibelius, hat seine Münchener Villa verkauft. Das meldete die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) heute morgen und berief sich damit auf einen Bericht der Boulevardzeitschrift „Bunte“. Die hatte vermeldet, das Gebäude wurde für 30 Millionen an einen russischen Oligarchen verkauft. Aus Kreisen von Dibelius hieß es: der Verkauf stimmt, die Nationalität des Käufers jedoch nicht. Auch über den Preis wollte man nichts genaues sagen.

Der Verkauf der Villa ist interessant, weil das Gebäude einen historischen Wert hat. Der bekannte deutsche Schriftsteller Thomas Mann hatte das Gebäude 1913 errichtet und lebte dort, bis er 1933 in Exil ging. Während des zweiten Weltkrieges wurde das Gebäude zerstört. Thomas Mann ließ es daraufhin 1953 abreißen und verkaufte das Ruinengrundstück für 20.000 Mark. Dibelius erwarb das Grundstück 2001 und ließ das Gebäude nach den Originalplänen der Mann-Villa nachbauen, berichtet die FAZ.

Das Grundstück liegt im Münchner Villenviertel Bogenhausen. Alexander Dibelius war lange Jahre Deutschland-Chef von Goldman Sachs, gab im Oktober vergangenen Jahres den Posten allerdings auf. Dibelius folgte 2002 auf den heutigen Aufsichtsratschef der Deutschen Bank, Paul Achleitner. Goldman Sachs bleibt Dibelius allerdings erhalten. Er betreut Großkunden als einer von drei Co-Chairman der Investmentsparte von London und Frankfurt aus. Der 55 Jahre alte Dibelius sorgte immer wieder für kontroverse Diskussionen. Zum Beispiel um sein Vermögen, das zwischen einem hohen zweistelligen Millionenbetrag und bis zu 300 Millionen Euro geschätzt wird.

Für Diskussionen sorgte der Banker auch mit seiner 2010 getätigten Aussage, Banken hätten „keine Verpflichtung, das Gemeinwohl zu fördern.“ Zuletzt war Dibelius wegen des Scheidungskampfes mit seiner ersten Frau auch immer wieder in die Boulevardmedien geraten. Aktuell lebt er in einer neuen Beziehung mit einer Schauspielerin und wurde Ende 2013 das erste Mal Vater.

Von

nd

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×