Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

24.09.2011

14:00 Uhr

Günstige Kredite

Gute Nachrichten für Bauherren – die Zinsen bleiben niedrig

VonAnne Wiktorin

„Historisch niedrig“ seien die Bauzinsen, hieß es vor zwei Monaten, das werde sich ändern. Doch die krisenbedingte Unsicherheit begrenzt weiter das Aufwärtspotenzial der Zinsen. Das spielt den Bauherren in die Hände.

Wer derzeit plant ein Haus zu bauen, kann mit niedrigen Zinsen rechnen. Pressefoto

Wer derzeit plant ein Haus zu bauen, kann mit niedrigen Zinsen rechnen.

KölnExperten wurden auf dem falschen Fuß erwischt. "Wir rechnen mit steigenden Kreditzinsen in der zweiten Jahreshälfte", sagte Anfang Juli etwa Kai Oppel vom Baugeldvermittler Hypothekendiscount. Ähnlich klang der Rat von Robert Haselsteiner. Der Gründer der Münchener Interhyp, nach eigenen Angaben der Größte im Markt der Baufinanzierungsmakler, empfahl, "Baugeldzinsen langfristig zu fixieren". Denn, so seine Prognose, kurzfristig tendierten die Zinsen noch "seitwärts", schon mittelfristig aber erwarte er eine Aufwärtsbewegung.

Und heute? Statt zu steigen, sank der Zins für Baudarlehen je nach Laufzeit um etwa 0,7 Prozentpunkte. Wer den Zinssatz auf fünf Jahre festschreibt, zahlt aktuell nur noch 2,75 Prozent Zinsen pro Jahr; wer zehn Jahre lang Ruhe haben will, bekommt sein Geld schon zum Preis von 3,2 Prozent - im Juli waren es noch knapp vier Prozent. Und selbst auf 15 Jahre festgeschriebene Kreditkonditionen kosten Ende September gerade einmal 3,7 Prozent Zinsen, hat der unabhängige Finanzberater FMH ermittelt.

Die günstigsten Kredite

15 Jahre*20 Jahre*
Accedo3,573,50
DTW-Immobilienfinanzierung3,573,50
Creditweb3,573,70
HypothekenDiscount3,573,70
Interhyp3,573,70
Münchener Hyp3,723,92
Hannoversche Leben3,923,96
Postbank3,844,01
Allianz3,994,05
Gladbacher Bank3,954,10

*Effektivzins in Prozent (auf Sollzinsbindung gerechnet)

Zinsangebote für Darlehen von 150.000 Euro; 80% Finanzierung

Nun könnte man argumentieren, dass naheliegende Geschäftsinteressen die Sicht der "Zinsexperten" Oppel und Haselsteiner getrübt haben - schließlich leben sie davon, Darlehen an Immobilienkäufer zu vermitteln. Doch auch Klaus Fleischer, als Professor für Finanzierung an der Hochschule München nur der Wissenschaft verpflichtet, war im Juli überzeugt, dass die Ära niedriger Zinsen zu Ende gehe: "Dieses Zeitfenster schließt sich jetzt."

Anders FMH-Chef Max Herbst, langjähriger Beobachter des Darlehensmarkts: "Wir schließen leicht sinkende Hypothekenzinsen nicht aus", hatte er mit Blick auf die Renditeentwicklung von deutschen Staatsanleihen und Pfandbriefen der Hypothekenbanken gesagt. Denn diese als besonders sicher geltenden Langfristanlagen und nicht der Leitzins der Notenbank bestimmen den Preis des Baugelds.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×