Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2013

10:45 Uhr

Immobilien

Betongold in Deutschland wird teurer

Günstige Anlagen auf dem deutschen Immobilienmarkt werden seltener. Das liegt an der hohen Nachfrage und an den steigenden Preisen für Bauleistungen. Eine Immobilienblase befürchten die meisten Experten aber nicht.

BerlinDie Suche von Investoren nach günstigen Anlagen auf dem deutschen Immobilienmarkt wird schwieriger. Denn nicht nur die große Nachfrage in der Schuldenkrise treibt die Preise in die Höhe, auch Bauleistungen kosten zunehmend mehr. Wie das Statistische Bundesamt am Mittwoch mitteilte, stieg der Preisindex für den Neubau von Wohngebäuden im Mai binnen Jahresfrist um 2,1 Prozent.

Allein von Februar auf Mai erhöhte sich das Barometer um 0,6 Prozent. Die Preise für Rohbauarbeiten stiegen im Mai um 1,8 zum Vorjahr, für Ausbauarbeiten um 2,4 Prozent.

Streitgespräch Wohnungsnot: „Mieten müssen steigen“ – „Millionen werden abgehängt!“

Streitgespräch Wohnungsnot

„Mieten müssen steigen“ – „Millionen werden abgehängt!“

Die Politik will Mieten deckeln. Macht das Sinn? Darüber streiten Michael Voigtländer vom IW und Lukas Siebenkotten vom Mieterbund. Einer findet hohe Mieten gut, dem anderen fällt vor Staunen das Brötchen aus der Hand.

Die niedrigen Zinsen haben viele Anleger dazu gebracht, in den deutschen Immobilienmarkt zu investieren - in das sogenannte Betongold. Die Baubranche profitiert davon mit steigenden Umsätzen im Wohnungsbau. Die große Nachfrage hat vor allem in Ballungszentren zu steigenden Preisen geführt. Eine flächendeckende Immobilienblase befürchten die meisten Experten aber nicht.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×