Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.12.2015

14:17 Uhr

Immobilien

Kölner Lanxess-Arena auf Einkaufsliste asiatischer Investoren

Bald könnte sich der Name der Kölner Lanxess-Arena ändern. Medienberichten zufolge wollen asiatische Investoren das Gebäude kaufen. Der Kaufpreis soll weit mehr als 400 Millionen Euro betragen.

Asiatische Investoren wollen das Gebäude für mehr als 400 Millionen Euro kaufen. dpa - picture-alliance

Lanxess Arena in Köln

Asiatische Investoren wollen das Gebäude für mehr als 400 Millionen Euro kaufen.

KölnEine der bekanntesten Sport- und Konzerthallen Deutschlands wechselt aller Voraussicht nach den Besitzer. Die Kölner Lanxess Arena, hinter der ein Fonds um den Immobilienunternehmer Josef Esch steht, soll an asiatische Investoren verkauft werden, wie die Deutsche Presse-Agentur am Dienstag aus Kreisen erfuhr. Zwischen Verkäufer und Kaufinteressenten gebe es eine Einigung. Mehrere Medien hatten zuvor darüber berichtet. Ein Sprecher Eschs wollte sich auf Anfrage nicht zu dem möglichen Deal äußern.

In Medien wurde für den Verkauf ein Preis von 440 Millionen Euro genannt. Die Investoren-Gruppe um Esch hatte den Gebäudekomplex in den 1990er Jahren errichten lassen. Die damals noch „Kölnarena“ genannte Halle schlug mit rund 300 Millionen Mark zu Buche. Eröffnet wurde sie 1998. Seitdem treten dort regelmäßig internationale Musikstars auf. Die Arena mit ihren 18.000 Sitzplätzen ist zudem die Heimat der Eishockeymannschaft Kölner Haie.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×