Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

21.01.2015

16:42 Uhr

Immobilien London

UBS zeigt guten Riecher

Die Schweizer Großbank UBS hat vor fünf Jahren ein neues Bürogebäude in London angemietet. Jetzt, da die Banken sich nach der Finanzkrise wirtschaftlich erholt haben und auf der Suche nach Büroflächen sind, steigen die Mieten.

Gutes Timing: Die Mieten für Büroflächen in London steigen immer weiter. UBS mietete schon vor drei Jahren ein neues Gebäude. Eine gute Entscheidung. ap

Gutes Timing: Die Mieten für Büroflächen in London steigen immer weiter. UBS mietete schon vor drei Jahren ein neues Gebäude. Eine gute Entscheidung.

LondonAls die UBS vor fünf Jahren eine neue Hauptniederlassung in London anmietete, kämpfte die britische Wirtschaft damit aus der Rezession herauszukommen und die Banken im Finanzdistrikt entließen Mitarbeiter als Folge der globalen Finanzkrise. Während sich das Gebäude nun seiner Fertigstellung nähert, erscheint das Timing der Schweizer Bank ziemlich gewitzt.

Die UBS sicherte sich im Zuge des größten Einzelmietvertrags im Finanzviertel City of London seit 2002 einen Preis von 54,50 Pfund (71,42 Euro) je Quadratfuß (0,093 Quadratmeter). Seitdem hat sich die Lage verändert: Die wieder erstarkende Finanzbranche sieht sich nun mit einem Mangel an neuen Büroflächen konfrontiert, was die Durchschnittsmieten etwa acht Pfund je Quadratfuß höher getrieben hat. Der Makler CBRE Group erwartet für das laufende Jahr einen Anstieg der Mieten um zwölf Prozent.

Die besten Standorte für Immobilieninvestitionen

Das Rating

Die Vermögensberatung Feri hat das Investitionspotenzial deutscher Städte untersucht. Das Ergebnis: Die besten Chancen bieten nicht die teuren Metropolen, sondern Orte in zweitbester Lage, so genannte „B-Städte”. Diese zeichnen sich durch eine stabile Wirtschaft, gute Infrastruktur und Bildungsmöglichkeiten aus. Das Ranking im Einzelnen:

1. Ingolstadt

Punkte:75,1
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 10,7 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 8 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +15,3 Prozent

2. Wolfsburg

Punkte:70,8
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 3,4 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 6,8 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +14,6 Prozent

3. Jena

Punkte:70,2
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 7,0 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 7,1 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +13,8 Prozent

4. Potsdam

Punkte: 68,2
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 6,3 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 6,5 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +15,3 Prozent

5. Münster

Punkte: 68,1
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 6,9 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 7,8 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +14,8 Prozent

6. Erlangen

Punkte: 67,5
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 5,9 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 8,1 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +15,0 Prozent

7. Regensburg

Punkte: 67,0
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 9,5 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 7,4 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +15,2 Prozent

8. Hamburg

Punkte: 66,5
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 5,6 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 9,1 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +16,2 Prozent

9. Oldenburg

Punkte: 66,3
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 7,0 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 9,1 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +13,4 Prozent

10.Leipzig

Punkte: 66,2
Entwicklung Wohnungsbestand (2014-2020): + 1,5 Prozent
Mietpreis pro Quadratmeter (2013): 5,4 Euro
Prognose Mietpreisentwicklung (2014-2020): +13,7 Prozent

Die Nachfrage nach Büroflächen in der City wird Deloitte Real Estate zufolge das Angebot in den nächsten Jahren übersteigen, weil die Bautätigkeit nach der Finanzkrise eingebrochen war. In diesem Jahr wird nur ein einziges Gebäude fertiggestellt werden, in dem mehr als 100.000 Quadratfuß (9300 Quadratmeter) der Fläche noch nicht vermietet sind, sagt Chris Vydra, ein Executive Director von CBRE.

„Die Bauentwicklung kam zu einem kompletten Stillstand und man kann Gebäude nicht schnell errichten“, erklärt Martin Jepson, der bei der europäischen Sparte von Brookfield Property Partners für das Tagesgeschäft zuständig ist, im Interview mit Bloomberg. „Berücksichtigt man die Planung, den Bau und alles andere, dann handelt es sich von Anfang bis Ende um einen Prozess von vier bis fünf Jahren.“

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×