Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.11.2015

14:30 Uhr

Immobilien

Teures Heim, Glück allein!

Die Niedrigzinsen wirken sich auf deutsche Haus- und Wohnungskäufer aus. Für die eigenen vier Wände geben sie immer mehr Geld aus.

Deutsche Hauskäufer zahlen mehr als das sechsfache ihres Jahreseinkommens für die eigenen vier Wände. dpa

Mut zum Geld ausgeben

Deutsche Hauskäufer zahlen mehr als das sechsfache ihres Jahreseinkommens für die eigenen vier Wände.

BerlinEigenheimkäufer in Deutschland leisten sich angesichts niedriger Zinsen deutlich teurere Wohnungen und Häuser als noch vor wenigen Jahren. Ein Hauskäufer bezahlt heute durchschnittlich das 6,1-fache seines Jahresnettoeinkommens, wie der Verband deutscher Pfandbriefbanken am Montag in Berlin mitteilte. Vor drei Jahren sei es das 5,4-fache gewesen. Bei Eigentumswohnungen stieg der Wert im selben Zeitraum noch stärker - vom 4,5-Fachen zum 5,5-Fachen. Mehr Risiko bedeute das aber nicht, hob der Verband hervor.

Häuser seien mit durchschnittlich 77 Prozent nur drei Prozentpunkte stärker über Kredite finanziert als 2012. Bei den Wohnungen sind es mit 76 Prozent sogar vier Prozentpunkte weniger. Die anfängliche Tilgung liege im Schnitt bei 3,1 Prozent und damit deutlich höher als vor drei Jahren, als sie 2,3 Prozent betrug. Die Deutschen ließen sich durch die niedrigen Zinsen nicht zu Abenteuern verleiten, betonte der Verband.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×