Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

28.01.2014

11:21 Uhr

Immobilienboom

Rekordpreis für Bauland in Shanghai

Zehn Hektar Bauland für 1,2 Milliarden Euro – der chinesische Immobilienmarkt brummt. Die Durchschnittspreise in Shanghai steigen um über 20 Prozent. Und das obwohl die Regierung versucht, die Preisexplosion zu bremsen.

Im Zentrum Shanghais werden alte Wohnhäuser abgerissen um für neue Wolkenkratzer Platz zu machen. Reuters

Im Zentrum Shanghais werden alte Wohnhäuser abgerissen um für neue Wolkenkratzer Platz zu machen.

ShanghaiDer Immobilienmarkt in China boomt trotz der Bremsmanöver der Regierung. In einem Vorort von Shanghai wurde jüngst ein knapp zehn Hektar großes Stück Bauland für Wohnungen für die Rekordsumme von umgerechnet 1,2 Milliarden Euro verkauft, wie die amtliche Nachrichtenagentur Xinhua am Dienstag berichtete. So viel wurde noch nie für Baugrund in der Stadt gezahlt. Käufer ist der Immobilienentwickler Franshion Properties, eine Sinochem-Tochter. Das Grundstück liegt in einem Vorort im Norden Shanghais, in dem die Durchschnittspreise für Neubauten im Dezember um 21,9 Prozent zulegten - das ist nach Berechnungen des nationalen Statistikamts der stärkste Anstieg in den 70 größten chinesischen Städten.

Die Regierung in Peking verschärft die Regeln für den Immobilienmarkt seit Jahren immer weiter. Sie befürchtet soziale Unruhen, weil sich viele Chinesen in Großstädten keine eigene Wohnung mehr leisten können. Dennoch steht sie vor einem Dilemma: Bremst sie den Immobilienmarkt zu stark, dann bricht ein wichtiger Konjunkturtreiber weg.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×