Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.01.2010

08:50 Uhr

Immobiliengesellschaft

Wohnungsfirma TN Eagle 1 pleite

VonReiner Reichel

Die Immobiliengesellschaft TN Eagle 1 hat Insolvenz angemeldet. Damit ist die vierte Gesellschaft des britischen Immobilieninvestors Titan Holdings pleite. Der Finanzinvestor investierte vor allem in Ostdeutschland – und laut Insolvenzverwalter in eher ungünstigen Ortslagen.

Viele ostdeutsche Städte kämpfen mit steigendem Leerstand. Dies traf nun auch die britische Titan Holdings. dpa

Viele ostdeutsche Städte kämpfen mit steigendem Leerstand. Dies traf nun auch die britische Titan Holdings.

DÜSSELDORF. „Zu den nahezu 3 000 Immobilien der ersten drei insolventen Töchter kommen nun weitere 1 700 Wohn- und Gewerbeeinheiten hinzu“, teilte Insolvenzverwalter Wilhelm Wienberg mit.

Die Titan Holdings gehört einer britischen Familie. Sie investierte in Ostdeutschland, teils in Kleinstädten und laut Wienberg auch „in eher ungünstigen Ortslagen“. An solchen Standorten ist das Risiko, dass sich keine Mieter finden, besonders hoch. Steigende Leerstände führten schon vor einem Jahr bei den Töchtern TN Jet Stream, TN Jet Stream 2 und TN Eagle 2 zur Insolvenz, weil Zins und Tilgung nicht mehr voll bedient werden konnten.

Bei einem Teil dieser Gesellschaften sei der Anstieg des Leerstands nun aber gestoppt, teilweise seien die Vermietungsquoten sogar wieder gestiegen, nachdem der Insolvenzverwalter Geld für die Bewirtschaftung zur Verfügung gestellt habe, sagte Dirk Tönges, Geschäftsführer der Treureal, die die Wohnungen dieser drei Firmen verwaltet.

Bis zum Jahr 2004 hatten sich viele Finanzinvestoren wie Fortress, Cerberus und Terra Firma mit billigen Krediten auf dem deutschen Wohnimmobilienmarkt engagiert. Auch viele britische Familien machten nach, was die Großen vormachten. Sie erwarben Wohnungen und setzten dabei oft weniger als zehn Prozent Eigenkapital ein.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×