Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

13.08.2014

11:46 Uhr

Immobilienverwalter

Sparkassen verkaufen Corpus Sireo

Mehrere Stadtsparkassen haben ihre Anteile an Corpus Sireo verkauft. Swiss Life ist der künftige Eigentümer des Immobilienverwalters. Der Verkaufspreis könnte einen dreistelligen Millionenbetrag umfassen.

Die Zentrale der Sparkasse (r.) hüllt sich im Nebel: Über den Verkaufspreis der Immobilienfirma Corpus Sireo wurde Schweigen vereinbart´. dpa

Die Zentrale der Sparkasse (r.) hüllt sich im Nebel: Über den Verkaufspreis der Immobilienfirma Corpus Sireo wurde Schweigen vereinbart´.

FrankfurtDer Immobilienverwalter und -projektentwickler Corpus Sireo gehört künftig dem schweizerischen Versicherungskonzern Swiss Life. Die Sparkassen in Köln-Bonn, Düsseldorf und Frankfurt bekommen für ihre Anteile 210 Millionen Euro, wie Corpus Sireo und Swiss Life am Mittwoch mitteilten. Swiss Life will sich mit der Übernahme ein weiteres Standbein schaffen. In der Schweiz und in Frankreich ist der Konzern bereits als Immobilienverwalter aktiv. Corpus Sireo verwaltet für Kunden wie die Deutsche Bank, die Telekom oder den Investor Cerberus Immobilien im Wert von 16 Milliarden Euro und setzt damit im Jahr 160 Millionen Euro um. Der operative Gewinn (Ebitda) lag 2013 bei 41 Millionen Euro.

„Wir werden damit zu einem führenden Immobilienverwalter in Deutschland“, sagte der neue Swiss-Life-Chef Patrick Frost. Die Kooperation mit den Sparkassen KölnBonn und Düsseldorf und der Frankfurter Sparkasse soll erhalten bleiben, wie eine Corpus-Sireo-Sprecherin sagte. Das Unternehmen mit 550 Mitarbeitern an elf Standorten tritt für die bisherigen Eigner damit auch in Zukunft als Immobilienmakler auf. Die Sparkasse KölnBonn, die 1995 bei der damaligen Corpus eingestiegen war, hielt bisher 50 Prozent, die Stadtsparkasse Düsseldorf und die Frankfurter Sparkasse jeweils 25 Prozent.

Corpus Sireo hat sich vom Immobilienmakler der Sparkassen zum Immobilienverwalter, -Vermarkter und -Projektmanager entwickelt. Den restlichen Wohnungsbestand hatte Corpus Sireo bereits Ende Juni an den Fondsdienstleister der Deutschen Bank, Deutsche Asset & Wealth Management, verkauft. Über den Verkaufspreis war Stillschweigen vereinbart worden, im Vorfeld war von rund 300 Millionen Euro die Rede gewesen. Corpus Sireo hatte 2008 begonnen, den Immobilienbestand - unter anderem aus dem Besitz der Deutschen Telekom und der Deutschen Post gekommen - wieder zu verkaufen. Die meisten der 3600 Wohnungen liegen in Berlin.

Unter der Ägide von Swiss Life soll Corpus Sireo nun wieder verstärkt als Co-Investor in Immobilienprojekte einsteigen, wie Firmenchef Ralph Günther erklärte. „Mit Swiss Life als neuer Eigentümerin wird Corpus Sireo ermöglicht, das Geschäft strukturiert weiterzuentwickeln und in neue Märkte einzutreten.“

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×