Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.07.2014

18:34 Uhr

Initiative

Maklerhonorare sollen bundesweit begrenzt werden

Berlins Justizsenator Thomas Heilmann arbeitet eine Bundesratsinitiative aus. Makler sollen künftig nur noch schriftliche Aufträge annehmen dürfen – und in ihren Honoraren bundesweit begrenzt werden.

Die Maklercourtage ist derzeit nicht festgelegt und regional unterschiedlich. Geht es nach Justizsenator Thomas Heilmann, ist das künftig anders. dpa

Die Maklercourtage ist derzeit nicht festgelegt und regional unterschiedlich. Geht es nach Justizsenator Thomas Heilmann, ist das künftig anders.

Berlin Berlin fordert eine bundesweite Begrenzung von Maklerhonoraren. Zudem soll auch beim Hauskauf gelten, dass derjenige den Makler bezahlt, der ihn bestellt. Justizsenator Thomas Heilmann (CDU) will in wenigen Monaten eine Bundesratsinitiative vorlegen, wie seine Sprecherin Claudia Engfeld am Freitag sagte. Sie bestätigte entsprechende Informationen von „Spiegel Online“. Demnach sollen Makler künftig nur noch schriftliche Aufträge entgegennehmen.

Die Maklercourtage ist derzeit nicht festgelegt und regional unterschiedlich. In Berlin sind 7,14 Prozent üblich (6 Prozent plus Mehrwertsteuer), in Bayern und Baden-Württemberg dagegen nur 3,57 Prozent.

Von

dpa

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Alfred Neumann

04.07.2014, 19:12 Uhr

Schon wieder so ein Schwachsinn. Das ist doch schon die Gesetzeslage: wer bestellt, der bezahlt auch, das sollte ein Justizminister eigentlich wissen ... aber der Kostenaufwand wird natürlich in die Miete oder den verkaufspreis eingepreist und daran wird sich auch nichts ändern.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×