Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.03.2017

18:07 Uhr

Londoner Hochhaus

Die „Käsereibe“ wird verkauft

Der zweitteuerste Verkauf eines britischen Gebäudes steht bevor. Wenn die Aktionäre von C C Land zustimmen, gehört das Leadenhall Building, auch „Käsereibe“ genannt, bald dem Chinesen Cheung Chung Kiu.

Aufgrund der speziellen Form ist das Gebäude (M.) als „Käsereibe“ bekannt. AFP; Files; Francois Guillot

Leadenhall Building

Aufgrund der speziellen Form ist das Gebäude (M.) als „Käsereibe“ bekannt.

London„Gürkchen“, „Walkie Talkie“ oder „Scherbe“: Die Wolkenkratzer in Londons Finanzzentrum sind bekannt für ihre eigentümlichen Spitznamen – und beliebt bei Investoren. Die „Käsereibe“ (offizieller Name: Leadenhall Building), mit 225 Metern eines der höchsten Gebäude, soll nun für umgerechnet rund 1,4 Milliarden Euro (1,15 Milliarden Britische Pfund) verkauft werden. Das teilte das Immobilienunternehmen British Land am Mittwoch in London mit.

Käufer der 2014 fertiggestellten „Käsereibe“ ist C C Land, ein Unternehmen, das mehrheitlich dem Immobilien-Magnaten Cheung Chung Kiu gehört. Der Chinese ist nicht der erste ausländische Investor, der eines der neuen Wahrzeichen der Londoner City erwirbt. Vor drei Jahren kaufte ein Investor aus Katar den Bankenturm „HSBC Tower“ für umgerechnet rund 1,42 Milliarden Euro. Stimmen die Aktionäre von C C Land dem „Käsereibe“-Deal zu, sei dies der zweitteuerste Verkauf eines Gebäudes im Vereinigten Königreich, berichtete der „Guardian“.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×