Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.11.2015

07:41 Uhr

Nach Gagfah-Übernahme

Vonovia hebt Gewinnprognose an

Die Übernahme des Konkurrenten Gagfah zahlt sich für den größten deutschen Wohnungskonzern Vonovia rascher aus als erwartet. Der Dax-Neuling kann die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr anheben.

Der Dax-neuling kann seine Prognose anheben. dpa

Vonovia

Der Dax-neuling kann seine Prognose anheben.

FrankfurtDie Übernahme des Konkurrenten Gagfah zahlt sich für den größten deutschen Wohnungskonzern Vonovia rascher aus als erwartet. „Die Eingliederung der Gesellschaft wird bis Jahresende 2015 abgeschlossen sein. So können wir die Synergien schneller als erwartet heben“, sagte Vonovia-Chef Rolf Buch am Dienstag.

Dadurch könne der Dax-Neuling die Gewinnerwartungen für das Gesamtjahr anheben: Das Bochumer Unternehmen verspricht nun einen operativen Gewinn (FFO I) von 590 bis 600 Millionen Euro; das sind 20 bis 30 Millionen Euro mehr als bisher in Aussicht gestellt. Nach neun Monaten standen 432 (Vorjahr: 205) Millionen Euro zu Buche.

Vonovia will Deutsche Wohnen: Finale im Häuserkampf

Vonovia will Deutsche Wohnen

Premium Finale im Häuserkampf

Gier nach Größe: Der Immobilienkonzern Vonovia will seinen größten Konkurrenten für 14 Milliarden Euro übernehmen. Das Angebot für die Deutsche Wohnen ist der Höhepunkt der Fusionswelle auf dem umkämpften Markt.

Die Vonovia-Aktionäre könnten für 2015 wie geplant mit einer Dividende von 94 Cent je Aktie rechnen. Im kommenden Jahr, wenn die Mieteinnahmen der in diesem Jahr übernommenen Gagfah, Südewo und Franconia voll in die Kassen von Vonovia fließen, soll das operative Ergebnis auf 690 bis 710 Millionen Euro steigen. Ende September bewirtschaftete die ehemalige Deutsche Annington Immobilien im Wert von 23,1 Milliarden Euro, das Portfolio ist damit fast doppelt so wertvoll wie ein Jahr zuvor.

Größte börsennotierte Wohnungsvermieter in Deutschland

Vonovia (ehemals Deutsche Annington)

360.000 vermietete Wohnungen (inkl. Gagfah)

Stand: Anfang September 2016

Deutsche Wohnen

158.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

LEG Immobilien

130.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

TAG Immobilien

76.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

Grand City Properties

82.000 Wohnungen

Stand: Anfang September 2016

Derzeit buhlt Vonovia um den kleineren Konkurrenten Deutsche Wohnen, dessen Vorstand die 14 Milliarden Euro schwere Offerte aber für zu niedrig hält. Zugleich steht Vonovia vor dem Verkauf von 20.000 Wohnungen im Westen und Norden Deutschlands.

LEG Immobilien zahlt für 13.800 Wohnungen in Nordrhein-Westfalen 600 Millionen Euro, wie das Düsseldorfer Unternehmen am Montagabend mitgeteilt hatte. Der Rest geht an einen nicht genannten Käufer. Mit dem Erlös will Vonovia seine Verschuldung reduzieren.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×