Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

05.01.2004

19:43 Uhr

Neuer Eigentümer zählt sich zu den führenden Leasingfirmen in Deutschland

Viterra verkauft 27 000 Wohnungen

Die Eon-Tochter Viterra hat einen Teil ihrer Wohnungen im Ruhrgebiet an die Münchener Finanzgesellschaft KGAL verkauft.

HB FRANKFURT. Rund 27.000 Wohnungen im Ruhrgebiet seien zum Jahreswechsel an eine Gesellschaft der KG Allgemeine Leasing GmbH & Co veräußert worden, teilte der Immobilienkonzern Viterra am Montagabend mit. Zuvor hatte dies bereits die Westdeutsche Allgemeine Zeitung (WAZ) vorab aus ihrer Dienstagausgabe unter Berufung auf Unternehmenskreise berichtet. Viterra teilte mit, über die finanziellen Konditionen sei Stillschweigen vereinbart worden. Für die Verwaltung werde Viterra noch zuständig bleiben. Der größte Teil der Wohnungen liege in Dortmund, Bochum, Gelsenkirchen, Gladbeck und Herne. „Mit der Transaktion verringert Viterra daher den überproportionalen Anteil seines Wohnimmobilienbestandes im Ruhrgebiet.“

Die WAZ berichtete, bei den Wohnungen handelt es sich um Objekte in schwierigen Lagen des Ruhrgebiets. Viterra gehört zu den letzten großen Brocken auf der Verkaufsliste von Deutschlands führendem Energiekonzern Eon. Der Unternehmenswert des derzeit größten privaten Wohnungsunternehmens in Deutschland wird von Branchenexperten auf gut drei Milliarden Euro geschätzt. Der Verkauf an KGAL sei mit Eon abgestimmt worden, heißt es in der Zeitung weiter. KGAL zählt sich zu den führenden Leasingfirmen in Europa. Die Dresdner Bank hält dort 45 Prozent der Anteile, die Bayerische Landesbank 30 Prozent.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×