Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.06.2011

16:02 Uhr

Scope-Rating

Immobilienfonds kommen nicht aus der Krise

VonReiner Reichel

Die Katastrophe in Japan und die folgenden Marktturbulenzen haben den Offenen Immobilienfonds weitere Probleme bereitet. Dazu kommen neue Spielregeln - mit negativen Folgen für den Anleger.

Shibuya, das Geschäftszentrum Tokios: Deutsche Immobilienfonds haben hier Gebäude gekauft Quelle: dapd

Shibuya, das Geschäftszentrum Tokios: Deutsche Immobilienfonds haben hier Gebäude gekauft

DüsseldorfDie Ratingagentur Scope zeichnet ein düsteres Bild von den weltweit anlegenden offenen Immobilienfonds. „Die meisten Globalfonds leiden nach wie vor erheblich an den Folgen der Marktturbulenzen“, heißt es in einer Studie von Scope. Das Anlegerschutzverbesserungsgesetz, das ab Anfang 2012 auch die Spielregeln für die Fonds ändert, verheißt auch nichts Gutes für Globalfonds. Es wird teurer, die Fonds gegen Währungsrisiken abzusichern.

Bereits jetzt haben die Fonds damit zu kämpfen, dass ihnen die Anleger weglaufen. In den ersten vier Monaten des laufenden Jahres – jüngere Zahlen liegen nicht vor – flossen beim Sparkassen-Angebot Deka Immobilien-Global 108 Millionen Euro ab und beim Grundbesitz Global von der Deutschen Bank waren es 360 Millionen Euro. Beim Uni-Immo Global von den Genossenschaftsbanken blieb es bei 281 Millionen Euro; doch aus dem kommen die Anleger schon seit Mitte März nicht mehr heraus. Für viele andere Fonds gilt dies noch länger. Mit einigen haben die Anleger sogar Geld verloren. Der Spitzenreiter in der Renditerangliste, der SEB Target Return, steht nur Investoren offen, die sich mit mindestens 500000 Euro beteiligen.

Offene Immobilienfonds, die weltweit anlegen

FondsnameVolumen in
Mio. €
Perf. in %
5 Jahre (p.a.)
Scope-
Rating
Anteilsrücknahme
Degi Global Business*254-3,65Causgesetzt bis 11.11.2011
Degi International1588-0,56Dausgesetzt bis 16.11.2011
Deka-Immobilien Global28014,49A+ja 
Grundbesitz Global25514,6A-ja 
Morgan Stanley P2 Value1446-9,11keinesnein, Fonds wird aufgelöst
SEB Immoinvest64214,03BB+ausgesetzt bis 5.5.2012
SEB Target Return*9036,5A+ja 
TMW Immobilien Weltfonds7292,78BB+nein, Fonds wird aufgelöst
Uniimmo Global 22083,11 **BB+vorübergehend ausgesetzt

* nur für vermögende Privatanleger oder institutionelle Investoren; ** zum 28.2.2011;
Ratingstufen: AAA = hervorragende Qualität; AA = sehr hohe Qualität; A = hohe Qualität;
BBB = erhöhte Qualität; BB = leicht erhöhte Qualität; B = mäßige Qualität; CC = mindere Qualität;
C = geringe Qualität; D = sehr geringe Qualität
Stand: 30. April 2011
Quellen: Scope, Lipper, Unternehmensangaben


„Die Globalfonds wurden durch die Katastrophe in Japan zurückgeworfen“, sagt Ulrich Steinmetz, als Geschäftsführer der Deutsche-Bank-Tochter Rreef Investment für den Grundbesitz Global verantwortlich. Das Erdbeben und das anschließende Reaktorunglück in Japan hatten dazu geführt, dass Union Investment am 17. März Anteilsscheinausgabe und -rücknahme für den Uni-Immo Global auf unbestimmte Zeit aussetzte. Es sei den Sachverständigen in dieser Situation nicht möglich, die Gebäude zu bewerten, und deshalb könnten keine Anteilspreise ermittelt werden, lautete die Begründung. Zwei Wochen zuvor hatten die Hamburger ihre Gebäude in Tokio so stark abgewertet, dass die Anteile 4,5 Prozent an Wert verloren. Die Einjahresrendite wurde negativ.

Nun will Reinhard Kutscher, Chef der Union Investment Real Estate, den Fonds „so schnell wie möglich wieder öffnen“. Als eine Bedingung dafür nennt er, dass anhand von Marktdaten die Wertentwicklung nach dem Erdbeben einzuschätzen ist. Ein Problem auch für Nick Axford, Chefanalyst von CB Richard Ellis Asia Pacific: „Gegenwärtig ist es zu früh, die gesamten Auswirkungen des Erdbebens für den japanischen Immobilienmarkt vollständig zu bewerten.“ Kurzfristig erwartet der Asien-Experte der Immobilienberatungsfirma, dass die Mieten für sehr gute Bürogebäude in Tokio nachgeben. Sinken die Mieteinnahmen, fallen auch die Immobilienwerte.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×