Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.09.2015

16:20 Uhr

Studie vom Maklerverband

Immobilienpreise und Mieten steigen langsamer

Die Mietpreisbremse hat nicht zu den befürchteten vorgezogenen Mieterhöhungen geführt. Das ist das Ergebnis einer Studie des Maklerverbandes IVD. Immobilienpreise und Mieten sind zuletzt langsamer gestiegen.

Die befürchteten vorgezogenen Mieterhöhungen sind bislang ausgeblieben. dpa

Mietpreisbremse

Die befürchteten vorgezogenen Mieterhöhungen sind bislang ausgeblieben.

FrankfurtAuf dem deutschen Immobilienmarkt sind Mieten und Wohnungspreise einer Studie zufolge zuletzt etwas langsamer gestiegen. Danach sind die Mieten im bundesweiten Schnitt innerhalb eines Jahres um 2,9 Prozent geklettert, wie der Maklerverband IVD am Dienstag auf der Grundlage der Wohnungsmarktdaten aus dem zweiten und dritten Quartal 2015 berichtete.

Die Mietpreisbremse habe nicht zu den befürchteten vorgezogenen Mieterhöhungen geführt. Die Preise für Eigentumswohnungen ziehen der Analyse zufolge weiter an, aber nicht mehr so schnell wie im Vergleichszeitraum. In den Städten mit mehr als 500.000 Einwohnern stiegen die Preise für Bestandswohnungen mittlerer Qualität um 6,7 Prozent nach 9,1 Prozent im Jahr zuvor.

Von

dpa

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×