Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

11.09.2014

19:14 Uhr

TAG Immobilien

Elgeti tritt überraschend ab

Der Immobilienkonzern TAG muss sich eine neuen Chef suchen: Rolf Elgeti scheidet freiwillig aus dem Konzern aus – aus den bestmöglichen Gründen. Eine Wiederkehr des einstigen Analysten ist nicht ausgeschlossen.

Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG Immobilien AG, hat keine Angst vor Risiken. Bernd Roselieb für Handelsblatt

Rolf Elgeti, Vorstandsvorsitzender der TAG Immobilien AG, hat keine Angst vor Risiken.

Frankfurt, DüsseldorfDer Hamburger Wohnungskonzern TAG verliert seinen umtriebigen Vorstandschef: Rolf Elgeti gibt den Posten zum 31. Oktober vorzeitig auf, wie das Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Aufsichtsrat habe Elgetis Wunsch entsprochen, sich neuen Aufgaben zu widmen. Der ehemalige Analyst, der die Immobiliengesellschaft seit 2009 führte und seither massiv auf Expansion trimmte, liebäugelt aber mit dem TAG-Aufsichtsratsvorsitz und warb bei den Aktionären schon mal vorsorglich um Unterstützung: „Ich habe in den letzten Jahren viel Zeit und Herzblut in die Entwicklung der TAG gesteckt und würde mich sehr freuen, das Unternehmen auch in der Zukunft weiter aktiv begleiten und gestalten zu dürfen“, erklärte er am Abend in einer Pressemitteilung.

Das Hamburger Unternehmen verwaltet inzwischen gut 70.000 Wohnungen und ist damit zu einer der größten börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland aufgestiegen - hinter Deutsche Annington, Gagfah und Deutsche Wohnen. Dass Elgeti nach der Einkaufstour der vergangenen Jahre allmählich das Interesse an der TAG verloren hat, deutete sich bereits in den vergangenen Monaten an. Branchenkreisen zufolge hatte der Manager mehrfach bei den großen Konkurrenten angeklopft und die TAG zum Kauf angeboten - offenkundig vergeblich, weil die Bestände bundesweit breit gestreut sind und auch weniger attraktive Lagen wie Salzgitter umfassen.

Rolf Elgeti: Lebenslauf eines Aufsteigers

1976

Geboren in Rostock in Mecklenburg-Vorpommern.

1995

Abitur mit fünf Leistungskursen und der Bestnote 1,0.

1996

Wirtschaftsstudium in Mannheim, danach in Paris.

1999

Mit 22 Jahren folgt der Berufseinstieg bei UBS als Aktienanalyst.

2000

Es folgt der Wechsel in die Aktienstrategie bei Commerzbank Securities.

2004

Mit 27 Jahren wird er Chefstratege bei ABN Amro.

2007

Mit 30 Jahren steigt er als Analyst aus und verwaltet von da an Immobilienfonds.

2009

Vorstandschef bei der TAG Immobilien AG in Hamburg.

2013

Elgeti hat TAG in kürzester Zeit zu einen der größten Wohnimmobilienkonzerne in Deutschland gemacht. Die Gesellschaft verwaltet knapp 70.000 Wohnungen. TAG ist damit einer der größten börsennotierten Immobiliengesellschaften in Deutschland.

2013

Ein Bericht der „Welt am Sonntag“ kratzt am Image des Saubermanns. Die Zeitung berichtet, Elgeti habe private und geschäftliche Interessen vermischt - und dabei auf Kosten des Unternehmens profitiert. Elgeti erklärt, die Vorwürfe seien „komplett falsch“, räumt aber ein, er hätte seine privatem Immobilien-Investitionen früher offenlegen sollen.

2014

Elgeti gibt überraschend den Chef-Posten zum 31. Oktober auf. Er will sich neuen Aufgaben widmen.

In der jüngsten Telefonkonferenz zu den Halbjahreszahlen dementierte Elgeti Verkaufsabsichten auch nicht, im Gegenteil: Die TAG-Mannschaft schließe keine Option aus und habe immer deutlich gemacht, dass sie eine Branchenkonsolidierung befürworte, erklärte er Anfang August. Auch umstrittene private Immobiliengeschäfte hielten den TAG-Chef lange Zeit in den Schlagzeilen. Nun tritt er den Rückzug an. Das Ruder übernehmen seine drei Vorstandskollegen Claudia Hoyer, Martin Thiel und Harboe Vaagt. Ein expliziter Nachfolger wurde nicht benannt.

Eine letzte Grundsatzentscheidung hat Elgeti allerdings noch getroffen: Die TAG will im großen Stil Aktien zurückkaufen, um ihr überschüssiges Kapital abzubauen - bis zu zehn Prozent des Grundkapitals, also gut 13 Millionen Papiere. Der Konzern bietet pro Aktie 8,35 bis 9,35 Euro. Entscheidend für den Preis ist am Ende, wie viele Papiere tatsächlich angedient werden. Am Donnerstag ging die im Nebenwerteindex MDax gelistete TAG-Aktie nach einem deutlichen Schlussspurt 1,8 Prozent höher bei 8,93 Euro aus dem Handel. Die Rückkauffrist läuft voraussichtlich von Mitte September bis Mitte Oktober.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×