Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

Tourismusförderung

Italien verschenkt 100 historische Gebäude

Zahlreiche Häuser, Farmen, Klöster und Burgen werden derzeit von der italienischen Regierung verschenkt. Allerdings müssen die potenziellen Besitzer eine Voraussetzung erfüllen. Das steckt hinter dem kuriosen Angebot.

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor
Italien will seinen „Slow Tourism“ ankurbeln und verschenkt deswegen 103 alte Gebäude in ganz Italien, darunter auch das „Ex Macello Vignola“. Die einzige Bedingung: Die neuen Besitzer sollen die Gebäude restaurieren und aus ihnen Tourismusangebote machen. Das Ziel ist, die Touristen aus den überfüllten Städten zu locken und den Tourismus im ganzen Land anzukurbeln. Valentina Filigenzi

Ex Macello Vignola

Italien will seinen „Slow Tourism“ ankurbeln und verschenkt deswegen 103 alte Gebäude in ganz Italien, darunter auch das „Ex Macello Vignola“. Die einzige Bedingung: Die neuen Besitzer sollen die Gebäude restaurieren und aus ihnen Tourismusangebote machen. Das Ziel ist, die Touristen aus den überfüllten Städten zu locken und den Tourismus im ganzen Land anzukurbeln.

Bild: Valentina Filigenzi

Die zukünftigen Besitzer sollen die Gebäude in Attraktionen wie Hotels, Restaurants oder Spas verwandeln. Erfolgreiche Bewerber sollen dafür neun Jahre Zeit haben mit der Möglichkeit auf eine Verlängerung um weitere neun Jahre. Valentina Filigenzi

Cammino Di San Benedetto Umbria Norcia PG Casello Ferroviario

Die zukünftigen Besitzer sollen die Gebäude in Attraktionen wie Hotels, Restaurants oder Spas verwandeln. Erfolgreiche Bewerber sollen dafür neun Jahre Zeit haben mit der Möglichkeit auf eine Verlängerung um weitere neun Jahre.

Bild: Valentina Filigenzi

Unter den Gebäuden gibt es auch besondere Einzelstücke wie das Castello di Montefiore in Recanati aus dem 13. Jahrhundert. Das Schloss wurde damals zur Verteidigung vor Feinden aus den Nachbarstädten gebaut. Agenzia del Demanio

Castello di Montefiore

Unter den Gebäuden gibt es auch besondere Einzelstücke wie das Castello di Montefiore in Recanati aus dem 13. Jahrhundert. Das Schloss wurde damals zur Verteidigung vor Feinden aus den Nachbarstädten gebaut.

Bild: Agenzia del Demanio

„Dieses Projekt wird die Entwicklung des 'Slow Tourism'-Sektors fördern und unterstützen“. sagte Roberto Reggi von der staatlichen Immobilienagentur („Agenzia del Demanio“) laut dem italienischen Nachrichtenportal „The Local“. Das Ziel sei es, private und öffentliche Gebäude für Pilger, Wanderer, Touristen und Fahrradfahrer zu schaffen. Valentina Filigenzi

Basilicata via Appia matera montescaglioso Grancia San Maria del Vetrano

„Dieses Projekt wird die Entwicklung des 'Slow Tourism'-Sektors fördern und unterstützen“. sagte Roberto Reggi von der staatlichen Immobilienagentur („Agenzia del Demanio“) laut dem italienischen Nachrichtenportal „The Local“. Das Ziel sei es, private und öffentliche Gebäude für Pilger, Wanderer, Touristen und Fahrradfahrer zu schaffen.

Bild: Valentina Filigenzi

Die Gebäude befinden sich häufig an historischen und religiösen Routen. Valentina Filigenzi

Basilicata via Appia Irsina ex casa Cantoniera

Die Gebäude befinden sich häufig an historischen und religiösen Routen.

Bild: Valentina Filigenzi

44 der 103 Gebäude befinden sich auf diesen historischen Routen. 59 Gebäude befinden sich an Fahrradstrecken. Agenzia del Demanio

In Spoleto, Umbria

44 der 103 Gebäude befinden sich auf diesen historischen Routen. 59 Gebäude befinden sich an Fahrradstrecken.

Bild: Agenzia del Demanio

Das italienische Planungsteam sieht in dem Projekt eine Möglichkeit, die italienische Wirtschaft mithilfe des Tourismus' anzukurbeln. Die alten Gebäude hätten verstecktes Potenzial und seien eine Möglichkeit, italienischer Geschichte wieder einen höheren Stellenwert zu geben. Agenzia del Demanio

Ein Schloss

Das italienische Planungsteam sieht in dem Projekt eine Möglichkeit, die italienische Wirtschaft mithilfe des Tourismus' anzukurbeln. Die alten Gebäude hätten verstecktes Potenzial und seien eine Möglichkeit, italienischer Geschichte wieder einen höheren Stellenwert zu geben.

Bild: Agenzia del Demanio

Dieses Gebäude befindet sich beispielsweise an der Pilgerroute Via Francigena. Um dieses oder ein anderes Gebäude zu bekommen, müssen Bewerber einen klaren Businessplan vorlegen. Vor allem kreative Köpfe unter 40 Jahren werden gesucht. Agenzia del Demanio

An der Via Francigena

Dieses Gebäude befindet sich beispielsweise an der Pilgerroute Via Francigena. Um dieses oder ein anderes Gebäude zu bekommen, müssen Bewerber einen klaren Businessplan vorlegen. Vor allem kreative Köpfe unter 40 Jahren werden gesucht.

Bild: Agenzia del Demanio

In den kommenden zwei Jahren sollen weitere 200 Gebäude verschenkt werden. Agenzia del Demanio

Schule in Puglia

In den kommenden zwei Jahren sollen weitere 200 Gebäude verschenkt werden.

Bild: Agenzia del Demanio

Der italienische Tourismusplan will die weniger bekannten Regionen des Landes bekannter machen. Valentina Filigenzi

Casermetta ciclovia vento

Der italienische Tourismusplan will die weniger bekannten Regionen des Landes bekannter machen.

Bild: Valentina Filigenzi

  • zurück
  • 1
  • 2
  • 3
  • 4
  • 5
  • 6
  • 7
  • 8
  • 9
  • 10
  • vor

Weitere Galerien

Streetscooter Work XL: Wie Post und Ford E-Transporter auf die Straße bringen

Streetscooter Work XL

Wie Post und Ford E-Transporter auf die Straße bringen

Erst in Eigenregie, dann in Zusammenarbeit mit einem der größten Autobauer der Welt: Die Deutsche Post und Ford treiben die Elektrorevolution auf der Straße voran – und stellen nun den Streetscooter Work XL vor.

HMS Queen Elizabeth: Der neue Stolz der britischen Marine

HMS Queen Elizabeth

Der neue Stolz der britischen Marine

Die englischen Seestreitkräfte stellen einen Mega-Pott in Dienst: Der Flugzeugträger HMS Queen Elizabeth soll vom südenglischen Portsmouth aus auf den Weltmeeren für Präsenz sorgen. Kosten: knapp drei Milliarden Pfund.

Mega-Bonds: Die größten Anleihe-Deals aller Zeiten

Mega-Bonds

Die größten Anleihe-Deals aller Zeiten

Schon wieder eine Riesen-Anleihe. Jetzt hat sich Amazon 16 Milliarden Dollar auf einen Schlag bei Investoren geliehen. Auf Platz eins der größten Anleihe-Emissionen liegt der Online-Händler damit aber noch lange nicht....

Deutschland-Dinner mit Wolfgang Schäuble: Ein Abend mit dem Finanzminister

Deutschland-Dinner mit Wolfgang Schäuble

Ein Abend mit dem Finanzminister

Wolfgang Schäuble präsentierte sich auf dem Deutschland-Dinner in Bestform. Mit Handelsblatt-Herausgeber Gabor Steingart sprach er über Europas Zukunft. Ein ernstes Thema. Doch es gab auch viel zu lachen. Einige...

Die Welt in Bildern: Blickfang

Die Welt in Bildern

Blickfang

Sie beeindrucken. Sie wühlen auf. Sie faszinieren. Sie erschrecken. Sie entlocken ein Lächeln. Sie dokumentieren den großen Moment. Sie zeigen kleine Wunder. Oder sie erzählen eine Geschichte. Die Welt – ein Blickfang.

Pan Am, Sabena, Air Berlin: Die spektakulärsten Airline-Pleiten

Pan Am, Sabena, Air Berlin

Die spektakulärsten Airline-Pleiten

Air Berlin ist nach langer Krise insolvent. Mit diesem Schicksal ist Deutschlands zweitgrößte Airline nicht allein. Der harte Wettbewerb über den Wolken sorgt immer wieder für aufsehenerregende Pleiten. Ein Überblick.

von Lars Ophüls

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×