Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.07.2015

14:18 Uhr

Immobilien und Trendviertel

Hannover – attraktiver als sein Ruf

VonJens Hagen

Niedersachsens Landeshauptstadt schließt zu den Metropolen auf. Die Stadt an der Leine bietet Investoren gute Chancen. Und das alles zu verhältnismäßig günstigen Preisen.

Die Wohnungspreise in der Stadt sind noch niedrig. obs

Neues Rathaus Hannover

Die Wohnungspreise in der Stadt sind noch niedrig.

DüsseldorfUnd was verbinden Sie persönlich mit Hannover? Auf diese Frage muss selbst der sonst so geschmeidige Marktkenner Thomas Beyerle erst einmal passen. „Wahrscheinlich denkt man zuerst an die Maschmeyers, Schröders und Wulffs, vielleicht auch an den Reisekonzern Tui oder das Niedersachsenpferd“, sinniert der Direktor beim Immobilien-Dienstleister Catella. „Die Stadt hat in der Öffentlichkeit offensichtlich ein Problem mit dem Image.“

Hannover: Das kosten Eigenheime

Anderten

Anderten: 2660 Euro pro Quadratmeter. Veränderung zum Vorjahr in Prozent: 3,7.

Kirchrode

Kirchrode: 2660 Euro pro Quadratmeter. Veränderung zum Vorjahr in Prozent: 3,7.

Bornum

Bornum: 2550 Euro pro Quadratmeter. Veränderung zum Vorjahr in Prozent: 3,6.

Isernhagen Süd

Isernhagen Süd: 2430 Euro pro Quadratmeter. Veränderung zum Vorjahr in Prozent: 3,5.

Seelhorst

Seelhorst: 2280 Euro pro Quadratmeter. Veränderung zum Vorjahr in Prozent: 3,6.

Das ist eines der wenigen Mankos von Hannover. Denn obwohl die Landeshauptstadt Niedersachsens weder eine weithin sichtbare Hochhaus-Skyline noch einen gotischen Dom und schon gar kein Hofbräuhaus zu bieten hat, ist sie dennoch aus Sicht der Investoren ein ziemlich heißes Pflaster. „Im Bereich Wohnimmobilien ist Hannover bereits eine heimliche A-Stadt, vergleichbar mit Frankfurt, Köln oder Stuttgart“, erklärt Beyerle.

Trendviertel

Hannover: Die besten Quartiere - als PDF zum Download

Viele Gründe sprechen für die Stadt in der Norddeutschen Tiefebene. Nach Hamburg ist Hannover das zweitwichtigste Wirtschafts- und Verwaltungszentrum. Neben Tui locken die Versicherer Continental, Talanx oder die Hannover Rück sowie eine Hochschule und ein gesunder Mittelstand Neubürger an. Die Bevölkerungszahl soll bis 2020 um fünf Prozent steigen. Schon jetzt zählt Hannover mehr als eine halbe Million Einwohner.

Vor allem der Wohnimmobilien-Markt hat sich prächtig entwickelt. Das zeigt auch eine Auswertung von VDP Research, dem Analysehaus des Verbandes der Pfandbriefbanken für das Handelsblatt. Im vergangenen Jahr sind die Preise für Eigentumswohnungen um 4,2 Prozent gestiegen. 1660 Euro pro Quadratmeter zahlen Käufer im Schnitt in den elf Vierteln mit dem höchsten Wohnungsbestand. Zum Vergleich: Die Mieten stiegen nur um 2,2 Prozent auf gut sieben Euro Monatsmiete pro Quadratmeter im Marktschnitt.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×