Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

31.10.2012

10:03 Uhr

US-Häusermarkt

Auferstanden aus Ruinen

VonNils Rüdel

Vier Jahre nach dem großen Crash kommt der US-Immobilienmarkt allmählich zurück. Zu verdanken ist das vor allem niedrigen Zinsen und einer sich erholenden Wirtschaft. Doch es drohen bereits wieder Risiken. Ein Report.

In Amerika, hier in Decatur, Georgia, wird wieder gebaut. dpa

In Amerika, hier in Decatur, Georgia, wird wieder gebaut.

Palm Beach/New YorkWer den amerikanischen Traum sucht, der findet ihn zum Beispiel in Palm Beach Gardens. Die Straßen sind hier von gepflegtem Gras gesäumt, vor den freistehenden Häusern parken Geländewagen. Die einzigen Geräusche kommen von spielenden Kindern und dem leichten Ostwind, und über allem scheint die Sonne Floridas. Ein Wohnparadies für die Mittelschicht.

Kevin Kent sitzt im Wohnzimmer eines der Häuser in der Dahlia Avenue und ist bester Laune. „Vor ein paar Tagen erst habe ich das Haus an eine Familie vermitteln können“, sagt er, für 249.000 Dollar. Die Interessenten hätten ihm die Tür eingerannt. Kent, Schnauzer, kräftige Statur und fester Händedruck, ist seit 25 Jahren Immobilienmakler im Palm Beach County. Ein Job, der ihm derzeit besonders Spaß macht: „Die Geschäfte laufen gut“.

Chronologie der Krise - das Jahr 2007

Juli/August

Deutsche Banken geraten fehlgeschlagener US-Immobilieninvestitionen in die Krise: IKB, SachsenLB, WestLB, BayernLB

15. September

Kunden stürmen britische Bank Northern Rock

Das war nicht immer so. Die Gegend im Südosten Floridas war von der Immobilienkrise mit am härtesten getroffen worden: In den dunkelsten Zeiten waren die Preise um fast die Hälfte eingebrochen. „Das war Ground Zero hier“, sagt Kent. „Doch jetzt geht es wieder aufwärts“.

Chronologie der Krise - das Jahr 2008

8. Februar

US-Kongress billigt Konjunkturprogramm von 150 Mrd. Dollar

6. September

US-Regierung übernimmt Kontrolle über Hypothekengiganten Fannie Mae und Freddie Mac

15. September

Lehman Brothers muss Insolvenz anmelden. Merrill Lynch wird von Bank of America gekauft.

16. September

Versicherungsriese AIG gerät in Kapitalnot.

20. September

US-Regierung kündigt Rettungspaket über 700 Mrd. Dollar an.

5. Oktober

Bundesregierung und Finanzbranche einigen sich auf erweitertes Rettungspaket für Hypo Real Estate. Merkel und Steinbrück garantieren die privaten Spareinlagen.

13. Oktober

Bundesregierung einigt sich auf ein Banken-Rettungspaket über 480 Milliarden Euro.

Der Makler bestätigt, was die verwirrend vielen Statistiken und Indikatoren seit einiger Zeit versprechen: Der amerikanische Immobilienmarkt ist auferstanden aus Ruinen. Rund vier Jahre nach dem großen Crash kommt er allmählich zurück.

Erst am Dienstag kamen die neuesten Zahlen des viel beachteten S&P/Case-Shiller-Hauspreisindex heraus. Demnach sind die Preise USA-weit im August um zwei Prozent angestiegen – so stark wie in zwei Jahren nicht mehr. 19 von 20 in dem Index erfassten Städte sahen in den vergangenen Monaten nur eine Richtung: nach oben.

Chronologie der Krise - das Jahr 2009

14. Februar

USA verabschieden Konjunkturpaket über 790 Milliarden Dollar.

1.Juni

General Motors stellt Insolvenzantrag.

„Die anhaltend guten Nachrichten stimmen optimistisch für die weitere Erholung des Häusermarktes“, so David Blitzer von S&P. Es gibt noch weitere ermutigende Daten.

Kommentare (5)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Stula

31.10.2012, 10:32 Uhr

So etwas nennt man dann wohl Finanzkrise Reloaded. Nur diesmal haben die Banken vorgesorgt, indem viel der neuen Hypothekenkredite (über MBS) schlussendlich bei der FED landen. Die gestiegenen Häuserpreise will man uns dann gleich auch noch als qualitives Wirtschaftswachstum verkaufen.

andreash

31.10.2012, 11:23 Uhr

Das ist gesteuerter Zweckoptimismus vor den anstehenden Wahlen in den USA. Ein heile Welt wird vorgegaukelt. Die Realität dürfte anders aussehen. Die USA ertrinkt in ihren Schulden und beschleunigt zur Zeit diesen Prozess. Der Systemcrash wird unweigerlich kommen. Die Frage ist nur wann.

yoski

31.10.2012, 11:40 Uhr

Der Immo Markt in den USA ist tatsaechlich im Aufwind. In 2006 habe ich an der Miami Skyline 46 Baukraene gezaehlt, gestern keinen einzigen. Seit 5 Jahren wurde nichts mehr gebaut und das alte Inventar ist aufgebraucht. Im Gegensatz zu Deutschland nimmt die Bevoelkerung der USA noch immer zu, viel durch Einwanderung. Also wird ueber lange Sicht auch mehr Wohnraum benoetigt. Die Preise lagen und liegen zur Zeit noch immer unter den Neubaukosten. Also werden sie weiter steigen, zumindest bis zur sogenannten replacement cost.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×