Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

14.02.2006

13:55 Uhr

Vorsicht bei Nutzungsplanveränderung

Immobilien: Gründe für Wertverlust

VonQuelle: Immowelt

Immobilienkäufer sollten bedenken, dass bestimmte Veränderungen zu Wertzuwächsen oder auch -verlusten führen können. Darauf macht der Immobilienverband Deutschland (IVD) aufmerksam.

HB DÜSSELDORF. Immobilienkäufer sollten bedenken, dass bestimmte Veränderungen zu Wertzuwächsen oder auch -verlusten führen können. Darauf macht der Immobilienverband Deutschland (IVD) aufmerksam. Werde etwa eine zweispurige Straße zur Einbahnstraße umgebaut, so dass es weniger Verkehrslärm gibt, kann sich dies positiv auf den Immobilienwert auswirken.

Doch der umgekehrte Fall ist häufiger, mahnt der Maklerverband. Plane etwa die Gemeinde eine Umgehungsstraße in der Nähe des Hauses, so ist mit einem Wertverlust zu rechnen. „Deswegen sollte man beim Kauf einer Wohnung oder eines Hauses auf alle Fälle den örtlichen Flächennutzungs- sowie Bebauungsplan einsehen oder sich bei der Gemeinde nach anderweitigen Planungen erkundigen“, rät Peter Braschoß, Vorsitzender des IVD-West.

Demnach sei besondere Vorsicht geboten, wenn ein Nutzungsplan verändert werden soll. Wird beispielsweise ein Wohn- in ein Mischgebiet umgewandelt, so hat das meist negative Konsequenzen für den Immobilienwert. Und gegen solche Änderungen haben Betroffene lediglich in der Planungsphase die Möglichkeit, Einwände zu erheben.

Ebenfalls ein möglicher Grund für Wertverluste: Mobilfunkanlagen, obwohl eine gesundheitsschädigende Wirkung wissenschaftlich nicht erwiesen ist.

Zu Wertverlusten könne es auch kommen, wenn an einem benachbarten Flughafen die Flugrouten geändert werden oder die Anzahl der landenden und startenden Flieger zunimmt, mahnt der IVD. Dann müssten Betroffene mit einer größeren Lärmbelästigung rechnen.

Wertmindern ist es in der Regel auch, wenn Prostituierte in einem Wohnhaus arbeiten oder ein Swingerclub in einer Wohnung betrieben wird. Dies kann gegebenenfalls eine vertragswidrige Nutzung der Wohnung darstellen, die Vermieter und Nachbarn nicht hinnehmen müssen.

In Nebenlagen stehen heute vielfach kleine Erdgeschoss-Läden leer, für die es immer schwieriger wird, Nachmieter zu finden. Häufig müssen Vermieter die Miete senken, um überhaupt einen Nachmieter zu finden, was sich ebenfalls wertmindern auswirken kann. Wenn ein ehemaliger Laden als Kneipe oder Imbiss neu genutzt wird, kann es wegen eventueller Lärm- oder Geruchsbelästigungen schwierig werden, Mieter für die darüber liegende Wohnung zu finden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×