Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2007

14:41 Uhr

Wertverlust im Dezember

Hauspreis-Schock für Briten

Nachdem die britischen Hauspreise im Dezember erstmals seit Juni 2006 wieder gefallen sind, sehen manche Experten erste Anzeichen für eine Abkühlung des Booms am Immobilienmarkt. Dieser stellt jedoch eine Stütze der starken Konjunktur dar.

(mm) LONDON. In Großbritannien sind im vergangenen Dezember die Hauspreise überraschend gefallen. Nach Meinung von Experten könnte der unerwartete Rückgang ein erstes Indiz für eine Abkühlung des heiß gelaufenen Immobilienmarktes auf der Insel sein.

Den Daten der schottischen Großbank HBOS zufolge gaben die britischen Hauspreise im Dezember um ein Prozent nach. Zuvor waren die Preise seit Juni 2006 ohne Unterbrechung gestiegen. Der anhaltende Boom am Immobilienmarkt ist eine wichtige Stütze für die seit Jahren robuste britische Konjunktur.

Nach Einschätzung von Martin Ellis, Chefökonom von HBOS, deuten die jüngsten Daten auf eine allmähliche Abkühlung des Marktes hin. „Die Zinserhöhungen der Bank of England zeigen jetzt ihre Wirkung“, kommentierte Ellis die Zahlen. Die Währungshüter haben seit August nicht zuletzt wegen der schnell steigenden Immobilienpreise zwei Mal die Leitsätze angehoben. Viele Volkswirte rechnen trotz des unerwarteten Preisrückgangs im Dezember innerhalb weniger Wochen mit einer weiteren Erhöhung auf 5,25 Prozent.

Für das Gesamtjahr 2007 rechnet HBOS-Volkswirt Ellis mit Preissteigerungsraten zwischen drei und vier Prozent am britischen Häusermarkt. Das wäre deutlich weniger als im vergangenen Jahr als die Preise um knapp zehn Prozent anzogen. Im langjährigen Durchschnitt liegt die Preissteigerungsrate für britische Häuser bei acht Prozent. Mit seinen Schätzungen gehört der HBOS-Chefvolkswirt zu den Skeptikern. Andere Geldhäuser sagen für dieses Jahr weitere Preiserhöhungen am Immobilienmarkt von immerhin noch fünf bis acht Prozent voraus

.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×