Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

12.01.2008

00:00 Uhr

Wohneigentum

Wer für das Hausgeld geradestehen muss

Beim Kauf einer Wohnung kommt es oft zum Streit über Details. Zum Beispiel, wer für ausstehende Hausgeldzahlungen geradestehen muss – noch der Verkäufer oder schon der Käufer? Sogar Gerichte müssen sich damit befassen. Ein aktuelles Urteil

Nur wer als Wohnungseigentümer im Grundbuch eingetragen war, als der Beschluss über eine Hausgeldzahlung gefasst wurde, und dies auch dann noch war, als die Zahlung fällig wurde, muss Hausgeld nachzahlen. Scheidet jedoch der Wohnungseigentümer schon vor der Beschlussfassung aus der Eigentümergemeinschaft aus, muss er das Hausgeld nicht nachzahlen, entschieden die Richter des Oberlandesgerichtes München im vergangenen Jahr.

„Wohnungseigentümer sollten daher einen Wirtschaftsplan aufstellen und darüber auch beschließen“, rät Rechtsanwältin Susanne Tank von der Kanzlei Bethge und Partner. Denn sie weiß: „Das wird manches Mal übersehen.“

Aktenzeichen: OLG München, vom 24. Mai.2007, 24Wx 27/07

Vergleichsrechner

Nutzen Sie hier unseren kostenlosen und unabhängigen Service: Wer bietet Ihnen aktuell die besten Zinsen und Konditonen?


Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×