Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.05.2012

18:21 Uhr

Wohnungskonzern

Gagfah kauft Aktien zurück

Der Anteilseigner von Gagfah hat bei einem Aktienrückkauf des Wohnungskonzerns 95 Prozent der Aktien erworben. Das Unternehmen schrieb den Preis auf 6,70 fest - inzwischen ist der Wert wieder gestiegen.

Ein Wohn- und Bürokomplex des Immobilienkonzern Gagfah in Dresden. dpa

Ein Wohn- und Bürokomplex des Immobilienkonzern Gagfah in Dresden.

FrankfurtDie Anteilseigner von Gagfah haben einen Aktienrückkauf des Wohnungskonzerns eifrig genutzt. Das Unternehmen setzte den Preis für die zurückzukaufenden 11,2 Millionen Aktien auf jeweils 6,70 Euro fest, wie Gagfah am Freitag mitteilte. Er liegt am oberen Ende der Angebotsspanne von 6,00 bis 6,75 Euro.

Da die Aktion auf 75 Millionen Euro beschränkt war, kauft Gagfah nur knapp 95 Prozent der Aktien zurück, die dem Konzern zu nicht mehr als 6,70 Euro angedient worden waren. Das entspricht gut fünf Prozent des Grundkapitals.

Schon im Herbst hatte Gagfah knapp sieben Prozent des Grundkapitals zurückgekauft, um den Aktienkurs in Richtung des Substanzwert des Immobilienvermögens (NAV) hochzuschrauben, der Ende 2011 bei 12,53 je Aktie lag. Das ist gelungen. Wer seine Aktien Gagfah nicht angedient hat, kann sich über einen Kurssprung freuen: Am Freitag notierten Gagfah bei 7,04 Euro.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×