Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

23.01.2008

07:38 Uhr

Interview mit Börsenpsychologe Patrick Hussy

„Geduldig auf Kaufsignale warten“

VonUlf Sommer

Nach Ansicht von Börsenpsychologe Patrick Hussy gab es durchaus Signale für den dramatischen Kurssturz der vergangenen Tage. Dieser wird nun Folgen für das längerfristige Anlegerverhalten haben. Auch zu der Frage, ob Anleger jetzt wieder einsteigen können, hat der geschäftsführender Gesellschafter bei der Marktforschungsgesellschaft Sentix und Spezialist für verhaltensorientierte Kapitalmarktanalyse eine klare Meinung.

Sentix-Experte Patrick Hussy. Foto: PR

Sentix-Experte Patrick Hussy. Foto: PR

Gab es in ihren wöchentlichen Befragungen privater und institutioneller Anleger Signale für solch eine Talfahrt?

Nein. Zu Jahresbeginn hatten viele Profis weiter Aktien gekauft. Private hielten sich zurück. Auffällig war aber, dass Anleger ignorierten, wie oft der Dax an seinem Hoch bei rund 8 100 Punkten scheiterte. Damit standen wir am Abgrund, aber niemand sah ihn. Deshalb wurden viele Anleger kalt erwischt.

Treiben Spekulanten die Kurse in den Keller?

Nein. Hedge-Fonds sind nicht am Werk. Sie werden den Markt eher nach oben treiben.

Wer verkauft denn an solch verheerenden Tagen wie Montag und Dienstag in der Früh?

Institutionelle Investoren. Sie hatten zu Jahresanfang ihre Verlustlimits nach oben festgesetzt. Das heißt, sie wollen ihre Kursgewinne sichern. Sobald diese Limits unterschritten werden, verkauft sich eine Position. Weil viele Profis gleichzeitig ihre Limits angehoben hatten, setzten sehr viele Verkaufsprogramme ein. Das beschleunigte den Abwärtstrend dramatisch.

Können Anleger jetzt wieder einsteigen?

Greife nie in ein fallendes Messer!, sagt eine gute Börsenweisheit. Anleger sollten sich jetzt zurückhalten und geduldig auf Kaufsignale warten.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×