Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

17.05.2016

07:02 Uhr

Investor streitet mit der Führungsspitze

Icahn erhöht Beteiligung am US-Versicherungsriesen AIG

Der Streit zwischen dem Management von AIG und Carl Icahn steht vor einer neuen Runde. Der Großinvestor hat seine Position nochmals gestärkt und hält nun rund vier Prozent an dem US-Versicherer.

Trotz – oder wegen – des Streits mit dem Management von AIG hat Investor Carl Icahn seine Anteile an dem Versicherer erhöht. AP

Position gestärkt

Trotz – oder wegen – des Streits mit dem Management von AIG hat Investor Carl Icahn seine Anteile an dem Versicherer erhöht.

New YorkDer US-Großinvestor Carl Icahn verbessert seine Position im Strategiestreit mit dem Management des Versicherungskonzerns AIG. Icahn stockte seine Beteiligung an dem US-Unternehmen auf 44,4 Millionen Aktien auf, wie aus einer Mitteilung an die Börsenaufsicht vom Montag hervorgeht. Reuters-Berechnungen zufolge hält er damit nun rund vier Prozent an AIG.

Icahn liegt im Clinch mit der Führungsspitze um Konzernchef Peter Hancock. Der für sein aggressives Finanzgebaren bekannte Investor hat eine Aufspaltung des Unternehmens in drei getrennte und an der Börse gehandelte Bereiche gefordert. Seiner Ansicht nach würde damit verhindert, dass die US-Regierung AIG als für die Finanzstabilität riskantes Unternehmen einstuft und damit strengere Kapitalauflagen erforderlich werden. Das Management lehnt eine solche Aufspaltung ab.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×