Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

19.04.2011

19:23 Uhr

Amerika in der Schuldenkrise

US-Präsident Obama wirbt für seine Sparpläne

Das gigantische US-Schuldenloch und wachsende Zweifel an Amerikas Kreditwürdigkeit machen das Ausland nervös. China und EZB wollen Taten sehen. Derweil geht Präsident Obama auf Werbetour für seine Sparpläne.

US-Präsident Barack Obama sprach heute in einem Town Hall Meeting in North Virginia. Quelle: dpa

US-Präsident Barack Obama sprach heute in einem Town Hall Meeting in North Virginia.

WashingtonPräsident Barack Obama hat erneut seine Entschlossenheit im Kampf gegen die gigantischen US-Staatsschulden bekräftigt. Bei einer Rede im Bundesstaat Virginia sagte Obama, dass eine fortlaufende Schuldenpolitik "unserer Wirtschaft großen Schaden zufügen" würde. Er warb erneut sein Vorhaben, die Steuern für die Besserverdienenden anheben zu wollen, jeder Bürger müsse "Opfer bringen". Der Präsident war am Dienstag zu einer dreitägigen Werbetour für sein Sparprogramm aufgebrochen.

Obama will innerhalb der nächsten 12 Jahre 4 Billionen Dollar (2,8 Billionen) einsparen, die Republikaner wollen binnen von zehn Jahren die Defizite um 5,8 Billionen Dollar senken und setzen dabei vor allem auf tiefe Einschnitte im Sozialwesen. Obama lehnt das entschieden ab, wie er auch am Dienstag erneut klar machte.

Die US-Bürger halten nach einer jüngsten Umfrage so wenig von ihrem Präsidenten wie selten zuvor in seiner bisherigen Amtszeit. Schuld daran sind wachsender Pessimismus über die Wirtschaftsentwicklung und Zweifel daran, dass Obama die Sache im Griff hat. Laut der am Dienstag veröffentlichten Umfrage der „Washington Post“ und des Senders ABC sind 57 Prozent mit Obamas Wirtschaftskompetenz unzufrieden. Auch im Ausland mehren sich die kritischen Stimmen.

Obamas Rede im Protokoll : "Shared Responsibility an shared Prosperity"

Obamas Rede im Protokoll

"Shared Responsibility an shared Prosperity"

US-Präsident Barack Obama ist auf Werbetour für sein geplantes Sparprogramm. Obama will in den nächsten 12 Jahren vier Billionen Dollar einsparen. Handelsblatt Online zeigt das Protokoll seiner Rede in Annandale (Virginia).

Wegen wachsender Zweifel an der Kreditwürdigkeit der USA wird die Regierung von Präsident Barack Obama aus dem Ausland zum Sparen gedrängt. Mit China rief der größte Gläubiger der weltgrößten Volkswirtschaft die Regierung zu „verantwortungsvollen“ Maßnahmen auf. Auch die Europäische Zentralbank (EZB) fordert einen Abbau der Neuverschuldung, nachdem die Ratingagentur Standard & Poor's (S&P) vor einem Entzug Bonitätsbestnote „AAA“ gewarnt hatte.

„Die Gefahr besteht nicht“, hielt US-Finanzminister Timothy Geithner dem entgegen. An den Finanzmärkten hatte die S&P-Ankündigung die Angst vor einer Ausweitung der Schuldenkrise von Europa auf die USA geschürt. „Wir hoffen, dass die US-Regierung eine verantwortungsvolle Politik betreiben wird, um das Interesse der Investoren zu schützen“, erklärte am Dienstag das chinesische Außenministerium.

Die Volksrepublik besitzt mit drei Billionen Dollar (rund 2,1 Milliarden Euro) die größten Währungsreserven der Welt. Etwa zwei Drittel davon sind Schätzungen zufolge in Dollar angelegt. Auch die EZB forderte die mit einer Rekordverschuldung kämpfenden USA auf, ihre Finanzen rasch zu sanieren. Bei einer Verzögerung „nehmen die Probleme zu und wachsen die Ungleichgewichte“, warnte EZB-Direktoriumsmitglied Lorenzo Bini-Smaghi.

Kommentare (14)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

snakes

19.04.2011, 18:50 Uhr

Obamas gerede über Sparpläne bringt genauso viel wie seine Worte guantanamo Bay zu schließen.
Eine Marionette mit grosser klappe. Mit sparen erreicht man jedenfalls kein Wirtschaftswachstum. Wo gespart werden muss ist bei Militärausgaben. 5 Jahre kein neues Mitlitärgerät sowie halbierung der Streitkräfte da kann man sparen. Aber da macht wieder die Waffenlobby nicht mit.

quernuss

19.04.2011, 18:57 Uhr

"Die Volksrepublik besitzt mit drei Billionen Dollar (rund 2,1 Milliarden Euro) die größten Währungsreserven der Welt."

DA STIMMT ETWAS NICHT.......

Account gelöscht!

19.04.2011, 19:09 Uhr

Goebbels hätte seine wahre Freude an all dem pseudooptimistischen Propaganda-Geschwätz gehabt. Bleibt die Frage: Wie konnte es bei einem solch vortrefflichen politischen System in den USA zu solchen Schuldenbergen und dem sich abzeichnenden vorläufigen partiellen Kollabieren regionaler Staats- und Kommunalhaushalte überhaupt kommen?

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×