Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

03.01.2017

11:35 Uhr

Analysten-Umfrage

Auch Deutschland mit Inflationshoch

Nach den französischen Teuerungswerten zeichnet sich auch für die Bundesrepublik ein neuer Höchststand ab. Das Ziel der EZB scheint realistisch. Gründe für die Steigerung sind schnell gefunden.

Heizöl, Benzin, Diesel – Energie wird wieder spürbar teurer. dpa

Inflation

Heizöl, Benzin, Diesel – Energie wird wieder spürbar teurer.

BerlinDie Inflation in Deutschland dürfte im Dezember auf den höchsten Stand seit Mitte 2013 gestiegen sein. Dies signalisieren Daten aus mehreren Bundesländern, die die Statistikämter am Dienstag veröffentlichten. Wie aus einer Reuters-Umfrage unter Analysten hervorgeht, dürfte die deutschlandweite Inflationsrate im Dezember auf 1,5 von 0,8 Prozent hochschnellen. Das Statistische Bundesamt gibt die Daten am frühen Nachmittag bekannt. Allein in Nordrhein-Westfalen stieg die Jahresteuerung im Dezember auf 1,9 Prozent und damit auf das höchste Niveau seit Juli 2013.

Grund für die Entwicklung sind die Energiepreise. Denn erstmals seit langem steigen diese zum Vorjahresmonat wieder deutlich. In NRW etwa verteuerte sich Heizöl im Dezember um gut 21 Prozent und auch Tanken kostete binnen Jahresfrist 7,4 Prozent mehr.

Frankreich: Inflation erreicht neuen Spitzenwert

Frankreich

Inflation erreicht neuen Spitzenwert

Seit Mai 2014 war die Teuerungsrate in Frankreich nicht mehr so hoch wie aktuell. Grund dafür sind vor allem gesteigerte Energiekosten. In Deutschland könnte die Inflationsrate noch höher ausfallen.

Für die Europäische Zentralbank sind das gute Nachrichten. Denn sie strebt im gesamten Währungsraum stabile Preise an und sieht dies nur bei Inflationsraten von knapp unter zwei Prozent gewährleistet. Ökonomen gehen davon aus, dass sich die Jahresteuerung im Euro-Raum im Dezember auf 1,0 von 0,6 Prozent erhöht. Die Daten werden am Mittwoch veröffentlicht.

Von

rtr

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Herr Jordache Gehrli

03.01.2017, 16:06 Uhr

Schaut doch mal wie der schaut....der Draghi.....mir genügt dem sein Blick und mir ist alles klar...."nixe Zinsen anhebe - sonst meine Freunde bei Goldman Verluste mache!!!

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×