Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

16.03.2004

12:15 Uhr

Anschläge zeigen vorerst keine Wirkung

ZEW-Indikator überraschend stark gesunken

Die Aussichten auf eine Stabilisierung des Konjunkturaufschwungs haben im dritten Monat in Folge einen Dämpfer bekommen. Nach der am Dienstag in Mannheim veröffentlichten monatlichen Umfrage des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung (ZEW) ist der Index der Konjunkturerwartungen im März deutlich von 69,9 Punkten im Vormonat auf 57,6 Punkte gesunken.

Grafik: Handelsblatt.com

Grafik: Handelsblatt.com

HB BERLIN. Die Anschläge in Madrid hatten den Angaben zufolge nur einen geringen Einfluss auf die Stimmungsverschlechterung. „Somit gehen die Experten zwar von einer weiteren Konjunkturerholung aus, Zweifel kommen jedoch auf, ob die Dynamik der Erholung beibehalten werden kann“, erklärte das Institut zum dritten Rückgang des Indikators in Folge. Von Reuters befragte Volkswirte hatten im Schnitt nur mit einem Rückgang auf 66,0 Punkte gerechnet.

Die aktuelle Situation der Wirtschaft in Deutschland schätzen die Experten ebenfalls wieder etwas pessimistischer ein, der entsprechende Index sank um 2,5 Zähler auf minus 72,7 Punkte. Volkswirt Bernd Weidensteiner sagte, dass die deutsche Wirtschaft offenbar per se schwächer eingeschätzt wird: „Dahinter könnte stecken, dass der Reformprozess ins Stocken geraten ist und dass die Binnenkonjunktur als solche noch nicht sichtbar in Schwung gekommen ist.“ Auch andere negative Faktoren wie der hohe Ölpreis hätten die Risiken für den Aufschwung in jüngster Zeit stärker ins Blickfeld rücken lassen.

Die getrennte Auswertung der Antworten vor und nach den Bombenanschlägen in Madrid ergab dem ZEW zufolge, dass die Anschläge kaum für den Rückgang der Konjunkturerwartungen verantwortlich sind. Im Schnitt sank der Erwartungs-Saldo vor den Anschlägen auf 59,1 Zähler, danach auf 55,9. Bei Bombenanschlägen auf mehrere Pendlerzüge waren am Donnerstag in Madrid rund 200 Menschen getötet und etwa 1500 weitere verletzt worden. Damit bestätigt die Umfrage die Ansicht der meisten Wirtschaftsforschungsinstitute, dass die Anschläge die wirtschaftliche Erholung in Europa kaum beeinträchtigen. An der Börse hatte die Angst vor weiteren Anschlägen die Kurse jedoch deutlich belastet.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×