Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.10.2011

09:14 Uhr

Arbeitsagentur

Sinkende Arbeitslosenzahlen erwartet

Laut Bundesarbeitsagentur soll es in den kommenden Monaten einen weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit geben. Für die Arbeitsagentur erwartet Behördenchef Weise im laufenden Jahr ein Defizit von einer Milliarde Euro.

Die Arbeitsagentur rechnet mit weniger Arbeitslosigkeit. dpa

Die Arbeitsagentur rechnet mit weniger Arbeitslosigkeit.

Frankfurt/MainTrotz trüberer Konjunkturaussichten rechnet der Chef der Bundesagentur für Arbeit, Frank-Jürgen Weise, in den kommenden Monaten mit einem weiteren Rückgang der Arbeitslosigkeit. Das Tempo werde sich zwar verlangsamen, „eine Katastrophe am Arbeitsmarkt“ sei aber nicht zu befürchten, sagte er der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“ vom Samstag. „Im günstigsten Fall kann auch mal ein Monatswert erreicht werden, der sich 2,6 Millionen nähert“, ergänzte Weise mit Blick auf die Zahl der Arbeitslosen. Im September waren knapp 2,8 Millionen Menschen in Deutschland erwerbslos gewesen.

Forderungen nach einer Verlängerung der Sonderregeln für Kurzarbeit wies Weise zurück. „Leider würden wir in einer neuen Krise Kurzarbeit nicht aus eigener Kraft so finanzieren können wie 2008“, sagte er der Zeitung. Die Rücklagen seiner Behörde in Höhe von 17 Milliarden Euro seien aufgebraucht, im laufenden Jahr werde die Arbeitsagentur voraussichtlich mit einem Defizit von mehr als einer Milliarde Euro abschließen. Auch eine Erhöhung des Beitragssatzes zur Arbeitslosenversicherung lehnte Weise ab. „In dieser schwierigen Lage kann man aus meiner Sicht keine Erhöhung von Steuern oder Beiträgen empfehlen“, sagte er.

 

Von

afp

Kommentare (8)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Petra

22.10.2011, 10:01 Uhr

Die Arbeitslosenzahl sinkt. Es steigen die Zahlen der
- Hartz-4-Empfänger
- 1-Euro-Jobber
- ABM-Beschäftigten
- Vorruheständler
- BEAMTEN !!!

BoeserWolf

22.10.2011, 10:28 Uhr

das ist einfach nur noch lächerlich. Macht nur weiter eure Durchhalteparolen, ihr werdet sehen was ihr davon habt!

Account gelöscht!

22.10.2011, 11:09 Uhr

Jetzt muss mir nur Jemand mal erklaeren, wie es sein kann, dass in einer Konjunkturflaute Arbeitsplaetze en masse entstehen.
Eine Erklaerung ist die, dass immer mehr mher aeltere ALG2 Empfaenger in die Grundsicherung geschoben werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×