Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

10.07.2015

16:04 Uhr

Arbeitslosenquote soll sinken

Spanien verspricht Fortschritte auf Jobmarkt

Spanien rechnet mit deutlichen Fortschritten auf dem Arbeitsmarkt. Bis Ende 2015 soll die Arbeitslosenquote um 2,7 Prozent sinken. Wenige Monate vor der Parlamentswahl ist das für die Regierung eine wichtige Entwicklung.

Noch stehen Arbeitslose in Spanien Schlange vor dem Arbeitsamt, die Regierung ist aber zuversichtlich, dass die Massenarbeitslosigkeit schnell beseitigt werden kann. dpa

Spanien verspricht Fortschritte auf dem Arbeitsmarkt

Noch stehen Arbeitslose in Spanien Schlange vor dem Arbeitsamt, die Regierung ist aber zuversichtlich, dass die Massenarbeitslosigkeit schnell beseitigt werden kann.

MadridSpaniens konservative Regierung rechnet im Aufschwung mit einem zügigen Abbau der Massenarbeitslosigkeit. Bereits Ende 2015 dürfte die Erwerbslosenquote einer Prognose vom Freitag zufolge auf 21,1 Prozent sinken. Dies wären 2,7 Punkte weniger als derzeit. Im Laufe des Jahres sollen mehr als 600.000 Jobs entstehen. 2016 wird die Quote laut der Vorhersage dann unter die 20-Prozent-Marke fallen.

Der Regierung von Ministerpräsident Mariano Rajoy stehen Ende des Jahres Parlamentswahlen ins Haus. Die noch immer hohe Arbeitslosigkeit gilt als Hypothek: Spanien hat nach Griechenland die höchste Quote in der EU.

Zugleich dürfte die Wachstumsrate der Wirtschaft nach Einschätzung des Internationalen Währungsfonds (IWF) dieses Jahr mit 3,1 Prozent einen Spitzenwert in der Euro-Zone erreichen. Dennoch droht den Konservativen der Verlust der absoluten Mehrheit. Die Volkspartei liegt Umfragen zufolge nur knapp vor den Sozialisten. Dritte Kraft ist demnach die linke Protestpartei Podemos.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×