Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

04.04.2014

17:25 Uhr

Arbeitsmarkt

Robustes Jobwachstum in den USA

Die Arbeitslosenquote in den Vereinigten Staaten von Amerika bleibt stabil bei bei 6,7 Prozent, im März entstanden fast 200.000 neue Stellen. Das wird als Zeichen gewertet, dass es mit der US-Wirtschaft aufwärts geht.

Job-Center in New York: Nach Angaben des Arbeitsministeriums hat die Privatwirtschaft in den USA nun alle durch die Finanz- und Wirtschaftskrise zerstörten Jobs wieder aufgebaut. dpa

Job-Center in New York: Nach Angaben des Arbeitsministeriums hat die Privatwirtschaft in den USA nun alle durch die Finanz- und Wirtschaftskrise zerstörten Jobs wieder aufgebaut.

WashingtonDer Arbeitsmarkt in den USA hat im vergangenen Monat ein robustes Jobwachstum verzeichnet. Die US-Arbeitgeber schufen im März 192.000 zusätzliche Stellen, wie das Arbeitsministerium in Washington am Freitag auf Grundlage einer Unternehmensumfrage mitteilte. Das war nur knapp unter den Erwartungen der Analysten, die mit einem Anstieg von 195.000 Jobs gerechnet hatten. Die in einer separaten Haushaltsumfrage erhobene Arbeitslosenquote verharrte bei 6,7 Prozent.

Die Arbeitsmarktdaten sind das jüngste Zeichen dafür, dass es mit der US-Wirtschaft nach einem ungewöhnlich harten Winter aufwärts geht. Vor allem im Dienstleistungsbereich, aber auch im Bausektor sowie im Hotel- und Gaststättengewerbe stellten die Firmen zusätzliche Mitarbeiter ein. Die Zahl der neu geschaffenen Stellen lag über dem Durchschnittswert der vergangenen zwölf Monate von 183.000. Das Jobwachstum für Januar und Februar korrigierte das Arbeitsministerium nachträglich um insgesamt 37.000 Stellen nach oben.

Stärkeres Wachstum: US-Bürger kurbeln Wirtschaft an

Stärkeres Wachstum

US-Bürger kurbeln Wirtschaft an

Gute Nachrichten für Washington: Die Wirtschaft ist im Schlussquartal etwas stärker gewachsen, als es Bankvolkswirte prognostiziert hatten. Trotzdem stimmen die Zahlen nicht nur optimistisch.

Nach Angaben des Arbeitsministeriums hat die Privatwirtschaft in den USA nun alle durch die Finanz- und Wirtschaftskrise zerstörten Jobs wieder aufgebaut. Der Privatsektor habe 8,8 Millionen Jobs in der Krise verloren, teilte das Ministerium mit. Seit dem Tiefpunkt im Februar 2010 hätten Unternehmen 8,9 Millionen Stellen geschaffen. Der öffentliche Sektor hat die Arbeitsplatzverluste dagegen noch nicht wieder ausgeglichen.

Zunehmend bemühen sich auch Menschen um Arbeit, die in den Krisenjahren die Suche nach einem Job entmutigt eingestellt hatten. Der Anteil der Beschäftigten und aktiv Arbeitssuchenden an der US-Bevölkerung stieg im März um 0,2 Prozentpunkte auf 63,2 Prozent. Das Niveau ist allerdings noch immer so niedrig wie zuletzt Ende der 1970er Jahre. Insgesamt waren im vergangenen Monat in den USA den Angaben zufolge 10,5 Millionen Menschen ohne Arbeit.

Von

afp

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Account gelöscht!

04.04.2014, 19:07 Uhr

Die täglich Dosis Lachmuskelnachrichten darf nicht fehlen.....

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×