Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

01.02.2011

17:03 Uhr

Bürger-Umfrage

Europa wünscht sich Axel Weber als EZB-Chef

Bundesbank-Präsident Axel Weber ist in den Augen der europäischen Bürger der richtige Mann für den im Herbst frei werdenden Chefposten bei der EZB. Nur in Italien liegt sein Konkurrent Mario Draghi knapp vor Weber.

Bundesbank-Chef Axel Weber: Bei Europas Bürgern steht er als möglicher Trichet-Nachfolger hoch im Kurs DAPD

Bundesbank-Chef Axel Weber: Bei Europas Bürgern steht er als möglicher Trichet-Nachfolger hoch im Kurs

HB FRANKFURT. Wie eine im Auftrag der „Financial Times“ am Dienstag veröffentlichte Umfrage ergab, wünschen sich die meisten Europäer, dass der Nachfolger von Jean-Claude Trichet aus Deutschland kommt. Besonders Franzosen und Spanier können sich einen Deutschen als Chef der Europäischen Zentralbank (EZB) gut vorstellen. Die Umfrage wurde Anfang des Jahres in Deutschland, Italien, Großbritannien, Spanien und Frankreich erhoben.

Besonders interessant: Webers Hauptkonkurrent um den wichtigsten in diesem Jahr zu vergebenden Top-Job in Europa, der Italiener Mario Draghi, liegt nur in seinem Heimatland knapp vor Weber. Außerhalb Italiens kann sich nach der Umfrage kaum jemand einen Italiener als EZB-Präsidenten vorstellen. Auf Platz zwei der Wunschliste der befragten rund 5250 Bürger landete überraschend Finnlands Zentralbankgouverneur Erkki Liikanen, sollte Weber nicht zum Zuge kommen.

Trichets achtjährige Amtszeit geht regulär am 31. Oktober zu Ende. Über seine Nachfolge entscheiden die Staats- und Regierungschefs.

Kommentare (1)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Dummschule Deutschland

01.02.2011, 22:24 Uhr

Da ihr zahlt, dürft ihr auch den EZb-Futzi stellen.
Als gerechter Ausgleich, sozusagend.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×