Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

20.05.2011

11:48 Uhr

Bundesbank-Bericht

Deutsche können auf Dauerboom hoffen

Die Bundesbank sieht für den Aufschwung in Deutschland erstmal kein Ende. Allerdings sind sich Finanzministerium und Bundesbank einig: Die Wirtschaft wird im zweiten Quartal langsamer wachsen.

Der Aufschwung setzt sich fort, allerdings etwas langsamer als bisher. Quelle: dpa

Der Aufschwung setzt sich fort, allerdings etwas langsamer als bisher.

BerlinDie Bundesbank hält einen Dauerboom in Deutschland für möglich. "Der in Gang gekommene und an Breite gewinnende Aufschwung könnte die Wirtschaftsaktivität in Deutschland über längere Zeit tragen", schrieb die Bundesbank in ihrem am Freitag veröffentlichten Monatsbericht. "Dafür sprechen die günstigen externen wie internen Rahmenbedingungen." Der Exportnation komme die robuste Weltkonjunktur zugute, während die steigende Beschäftigung und die Aussicht auf spürbare Verdienstzuwächse den privaten Konsum stütze.

Allerdings dürfte der Aufschwung das im ersten Quartal erreichte Tempo nicht halten, als das Bruttoinlandsprodukt mit 1,5 Prozent wuchs. "Angesichts der bereits erreichten hohen Auslastung der Wirtschaft ist eine Verlangsamung der konjunkturellen Gangart wahrscheinlich", hieß es. Analysten rechnen bis Ende 2012 mit einem durchschnittlichen Quartalswachstum von 0,5 Prozent.

Die Bundesbank sieht trotz der guten Aussichten auch erhebliche Risiken - etwa durch hohe Preise. "Die Stimmung der Verbraucher ist zwar weiterhin alles in allem gut. Gleichwohl realisieren die Arbeitnehmer immer mehr, dass ein erheblicher Teil der vereinbarten Entgeltzuwächse durch die steigende Teuerung aufgezehrt werden könnte." Die Inflationsrate hatte im April mit 2,4 Prozent den höchsten Stand seit zweieinhalb Jahren erreicht.

Kommentare (2)

Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.  Selber kommentieren? Hier zur klassischen Webseite wechseln.

Alfred_H

20.05.2011, 13:24 Uhr

Die Deutschen müssen sich für den Super-Mega-Daueraufschwung auf noch mehr Arbeit für noch weniger Geld einstellen. Außerdem wird es noch mehr Sparmaßnahmen und sogenannte Reformen geben, die am Ende doch nur Steuererhöhungen sind. Kurz und knapp: Aufschwung für Politiker und Bosse. Steuererhöhungen für das Fußvolk. Politiker sagen uns: " wir müssen leider sparen!" und meinen mi dem "wir" natürlich nur das Pack. Nach dem Motto: Seid froh über den Mega-Aufschwung, aber profitieren müsst ihr ja nicht auch noch davon!

Account gelöscht!

22.05.2011, 08:08 Uhr

"Auf Dauerboom hoffen" - das klingt viel mehr als Drohung.
Wie arm sollen die Deutschen zugunsten des Unternehmerpacks nOCH werden??

Die Bundesrepublik ist gesellschaftlich am Ende. Dank einer Arbeitgeberschaft, die Kinderlosigkeit ,Niedriglohn und Ausbeutung menschlicher Arbeitskraft lauthals propagiert und die Deutschen dazu noch jährlich mit 500.000 Menschen aus dem muslimischen Mittelmeerraum beglücken will.

Nein. Das Wort "Aufschwung" ist eine Drohung, das Wort hat Potential zum Unwort des Jahres zu werden.

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×