Handelsblatt

MenüZurück
Wird geladen.

22.04.2017

16:18 Uhr

China

Notenbank sieht Wachstumsziel „in Reichweite“

Das Wachstumsziel von 6,5 Prozent für 2017 werde China schaffen, teilt Chinas Notenbank mit. Die Wirtschaftsbranchen und der Finanzsektor stünden robust da. Experten fürchten die Gefahr eines Handelskrieges mit den USA.

Der Chef der chinesischen Zentralbank (Mi.) sagte, das Wachstum von Investitionen und Handel habe sich erholt. AP

Zhou Xiaochuan

Der Chef der chinesischen Zentralbank (Mi.) sagte, das Wachstum von Investitionen und Handel habe sich erholt.

SchanghaiChinas Notenbank hat sich nach einer Reihe von Erholungsanzeichen zuversichtlich über die Konjunkturentwicklung geäußert. „Das angestrebte Wachstumsziel von 6,5 Prozent ist in Reichweite“, erklärte Zentralbankchef Zhou Xiaochuan am Samstag. Die verschiedenen Wirtschaftsbranchen und der Finanzsektor machten weitgehend einen robusten Eindruck. Die Risiken seien unter Kontrolle. Das Wachstum von Investitionen und Handel habe sich erholt. Der Konsum lege kontinuierlich zu, bilanzierte Zhou.

Die Konjunktur in der Volksrepublik hat sich in den vergangenen Jahren merklich abgekühlt. Die Führung in Peking nimmt dies bewusst in Kauf, weil sie die Wirtschaft umbauen will, um den langfristigen Erfolg zu sichern. Für das laufende Jahr gilt ein niedrigeres Wachstumsziel als früher. 2016 legte das Bruttoinlandsprodukt (BIP) nur noch um 6,7 Prozent zu. Das war das kleinste Plus seit 26 Jahren.

Im ersten Quartal 2017 stieg das BIP mit 6,9 Prozent stärker als erwartet. Allerdings rechnen Experten mit einer Abschwächung im Jahresverlauf, weil Konjunkturhilfen auslaufen und die Behörden verstärkt gegen eine Überhitzung des Immobilienmarktes vorgehen. Auch die steigende Verschuldung und die Gefahr eines Handelskrieges mit den USA könnten den Exportweltmeister belasten.

Von

rtr

Direkt vom Startbildschirm zu Handelsblatt.com

Auf tippen, dann auf „Zum Home-Bildschirm“ hinzufügen.

Auf tippen, dann „Zum Startbildschirm“ hinzufügen.

×